Nord-Ostsee-Kanal – Engpass für Sportboote im Sommer 2017

von Sönke Roever

Wegen unumgänglicher Wartungsarbeiten und Voruntersuchungen im Rahmen der geplanten Sanierung der Großen Schleuse in Kiel-Holtenau wird im Zeitraum vom 18. April bis zum 18. Juli 2017 jeweils eine große Schleusenkammer außer Betrieb genommen. Da die alten Schleusen in Kiel bereits seit einiger Zeit nicht mehr nutzbar sind, steht dem gesamten Schiffsverkehr auf dem Nord-Ostsee-Kanal im Sommer 2017 für zwölf Wochen dann nur eine große Schleusenkammer zur Verfügung. Es wird somit unweigerlich zu Engpässen und Wartezeiten kommen.

Geplante Sperrzeiten. Quelle: WSA Kiel-Holtenau.

Die Sperrzeit wird aufgeteilt in zwei sechs-wöchige Blöcke. Dazwischen gibt es eine Pause vom 31. Mai bis zum 05. Juni (Pfingstmontag). In dieser Zeit können beide Kammern genutzt werden.

In den Sperrzeiten werden neben wichtigen Reparaturen und Kernbohrungen an den Kammerwänden auch Baggerarbeiten durchgeführt, um zukünftig einen sicheren Betrieb der Tore zu gewährleisten. Ziel ist es, laut Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau, die Große Schleuse bis zur Grundsanierung verlässlich vorzuhalten.

Baggerarbeiten an einem Schleusentor. Quelle: WSA Kiel-Holtenau.

Im Verlauf der Bohrarbeiten ist die vorübergehende Außerbetriebnahme jeweils einer Kammer unvermeidbar. Über Wasser wird von einem schwimmenden Ponton aus gebohrt und unter Wasser werden Taucher eingesetzt.

Kernbohrung an einer Schleusenwand. Quelle: WSA Kiel-Holtenau.

Für Sportboote gilt es laut Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Kiel-Holtenau daher folgendes bei der Passage durch den Nord-Ostsee-Kanal zu beachten:

  • Sportboote werden zusammen mit Frachtern geschleust.
  • Wartet eine ausreichende Anzahl von Sportbooten vor den Schleusen, gibt es eine reine Sportbootschleusung jeweils am Vor- und Nachmittag.
  • Bitte auf die Durchsagen über UKW Kanal 12 und die Wecheseltextanzeige im Binnenbereich des Kanals beachten. Sie befindet sich im Wartebereich an der Nordseite des Kanals.
  • Sportboote im Kanal warten binnenseitig im Kanal vor den Kieler Schleusen an der Wartestelle für Sportboote im Bereich der Nordseite.
  • Sportboote auf der Kieler Förde warten bitte in sicherem Abstand von der Berufsschifffahrt im Bereich des Tiessenkais.
  • In jeden Fall sind Sportboote angehalten nicht vor der Zufahrt der großen Schleuse zu warten, da andernfalls unklare  Situationen entstehen, die für die Berufsschifffahrt gefährlich werden können.
  • Generell gilt: Zuerst fährt die Berufsschifffahrt ein! Sportboote erhalten danach ihr Einfahrtssignal (ein unterbrochenes weißes Licht).

Übersicht: Wartestellen für Sportboote in Kiel-Holtenau. Quelle: WSA Kiel-Holtenau.

Darüber hinaus ließ das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt verlauten, dass bis voraussichtlich Ende Juli 2017 weiterhin keine Abgaben für Sportboote zu entrichten sind.

Social:
Facebook
Twitter
Google+
http://www.blauwasser.de/Nord-Ostsee-Kanal-Engpass
LinkedIn