Wissen

Gasflaschen auf Weltumsegelung füllen

Beim Blauwassersegeln setzen viele Crews auf Gas zum Kochen. Doch wie kann man die Flaschen im Ausland füllen und wie viel Gas wird benötigt? Dies und vieles mehr verrät Sönke Roever in diesem Beitrag. Jetzt ansehen!

Informationen über Länder – Was gibt es wo?

Wer auf eine Weltumsegelung geht, bereist viele Länder. Jedes Land ist anders und es ist ratsam sich schon vor der Einreise mit dem spezifischen Land auseinanderzusetzen. Das vermeidet die eine oder andere böse Überraschung nach dem Einreisen.

Nord-Ostsee-Kanal – Engpass für Sportboote im Sommer 2017

Wegen unumgänglicher Wartungsarbeiten an der Großen Schleuse in Kiel-Holtenau wird im Zeitraum vom 18. April bis zum 18. Juli 2017 jeweils eine große Schleusenkammer außer Betrieb genommen. Was das für Sportboote bedeutet, könnt ihr in diesem Beitrag nachlesen.

Video-Interview: Seglerin Nike Steiger von A bis Z

Interview mit der Video-Bloggerin Nike Steiger (UNTIE THE LINES). Seit drei Jahren ist Nike in der Karibik unterwegs. Im Blauwasser-Gespräch mit Weltumsegler Sönke Roever steht sie Rede und Antwort.

Seenotfall der EVA – eine Analyse

Ein Seenotfall ist der Albtraum eines jeden Seglers. Trans-Ocean-Preisträger Manfred Jabbusch erlebt an Bord der Hunter 45 EVA auf dem Nordatlantik, was keiner erleben möchte. In einem detaillierten Bericht schildert er was passiert ist.

Weltumsegelung: Welche Schiffsgröße ist sinnvoll?

Für die richtige Schiffsgröße auf einer Weltumsegelung gibt es kein Patentrezept. Dennoch gibt es ein paar Dinge, die bedacht werden sollten. Blauwasser-Experte Sönke Roever zeigt auf, was in seinen Augen wichtig ist.

Wie man Gewitter frühzeitig erkennt

Gewitter auf See sind gefährlich. Segler und Buchautor Thomas Käsbohrer zeigt auf, wie man sie erkennt und welche Strategien es gibt, um ihnen gegebenenfalls aus dem Weg zu segeln. Eine Story in fünf Akten.

boot Düsseldorf – Blauwasser-Termine

Vom 21. bis 29. Januar 2017 dreht sich auf der weltgrößten Wassersport-Messe boot in Düsseldorf wieder alles ums Segeln. Zahlreiche Vorträge stehen dabei auf dem Programm. Ein Überblick für Blauwasser-Segler.

Einbruchsicherung für die Luke zum Selberbauen

Wie kann man das eigene Schiff vor ungebetenen Gästen schützen und gleichzeitig eine gute Belüftung durch die Luke erreichen? Markus Lübeck hat dafür eine Lösung zum Selberbauen. Ein genialer Tipp für die nächste Weltumsegelung oder Langfahrt.

Atlantiküberquerung – Die richtige Strategie

Auf welcher Route und zu welcher Zeit ist eine Atlantiküberquerung ratsam? Blauwasser-Ikone Jimmy Cornell hat zwischen 2013 und 2016 neun Transatlantik-Rallyes organisiert und kann somit wertvolle Tipps dazu geben.

Musik an Bord

Nicht jeder Segler hört gerne Musik an Bord. Für Max Lessner gehört sie auf jeden Fall zum Segeln dazu. In seinem Beitrag geht er auf das Für und Wider ein und liefert Playlists für verschiedene Situationen an Bord.

Beilken Sails: Fünf Jahre Garantie bei neuen Segeln

Eine interessante Neuerung für Blauwassersegler bietet die Segelmacherei Beilken ab dem 1. Januar 2017 an. Bei Neukauf eines Segels kann die zweijährige gesetzliche Herstellergarantie mit dem neuen Service Beilken plus um bis zu drei Jahre verlängert werden.

Frohe Weihnachten – beeindruckende Parade in New Orleans

Jedes Jahr um den zweiten Advent herum findet in New Orleans im Herzen der Stadt die WEST END CHRISTMAS BOAT PARADE statt. Egal ob Segelyacht oder Motorboot - alles was schwimmt, wird aufwendig dekoriert und an den Augen der staunenden Zuschauer auf einem Hafenkanal vorbei geskippert.

Im Gespräch mit Weltumseglerin Mareike Guhr

Mit dem Katamaran LA MEDIANOCHE bereiste Mareike Guhr (48) aus Hamburg viereinhalb Jahre lang 37 Länder. Sie erkundete 143 Inseln und ließ 45.000 Seemeilen im Kielwasser. Sie zählt damit zu den wenigen Frauen, die eigenverantwortlich die Welt umsegelt haben.

Erfahrungsbericht: Blitzeinschlag auf Yacht vor Südafrika

Dagmar und Jens Garlin von der GARLIX erleben während ihrer Weltumsegelung einen Blitzeinschlag vor Südafrika im Hafen von Durban. In ihrem Bericht schildern sie ausführlich das Erlebte – vom Einschlag über die Strapazen der Reparatur bis hin zur Weiterfahrt.