Im Sturm – Segeln im Extremwetter

Geballtes Wissen und einzigartige Erfahrungen in zwei Bänden

„Im Sturm – Segeln im Extremwetter“ – ist dies nicht die unterschwellige Angst eines jeden Seglers? Was tun, wenn es uns doch einmal erwischt? Wie bereiten wir uns am besten darauf vor? Wie gehen wir mit so einer Extremsituation um?

Die Autoren: Heide und Erich Wilts

Heide und Erich Wilts blicken auf 50 gemeinsame Segeljahre zurück und teilen ihr geballtes Wissen und ihre einzigartigen Erfahrungen in zwei umfangreichen Bänden. Sie sind Sturmexperten, haben sie doch zusammen fast 160 Stürme erlebt, vom Orkan bis zum Taifun, Strandungen, Kenterung, wochenlanges, erschöpfendes Schwerwetter und den Verlust ihrer Yacht durch den Jahrhundert-Tsunami von Fukushima. Die beiden segelten allein oder mit wechselnden Crews durch die unwirtlichsten Reviere dieser Welt, umrundeten Kap Hoorn viele Male und durchquerten noch mit 75 Jahren die Nordwestpassage. Ihr Wissen ist unbezahlbar.

Im Sturm am Kap Hoorn

Eigene Erfahrungen und tiefgehende Recherche

Aber nicht nur ihr enormer, persönlicher Erfahrungsschatz, sondern auch tiefgehende Recherchearbeit sind die Grundlage der Bücher. Für ihre Recherche sichteten sie alles, was sie an persönlichen Berichten von Seglern und an Fachbüchern zu diesem Thema finden konnten. Dabei stellten sie fest, dass es dazu in der Fachliteratur und bei vielen Seglern in Deutschland offensichtlich große Defizite gibt.

In den recherchierten Fachbüchern wiederholen die Verfasser ihres Erachtens seit Jahrzehnten in jeder Neuauflage eindeutig überholte, falsche und geradezu gefährliche Ansichten zum Thema Schwerwettersegeln – manchmal erschien es ihnen, als hätten sie selbst nie erlebt, wovon sie schreiben. Viele Empfehlungen widersprachen sogar krass ihren Erfahrungen.

Praxisbezogene Empfehlungen

„Im Sturm“ ist vollgepackt mit Wissen und Erfahrungen, vor allem aber auch mit systematisch aufbereiteten, praxisbezogenen Empfehlungen. Gerade hier zeigt sich die große Stärke dieses Ratgebers: Denn Sturm ist nicht gleich Sturm! Die Natur lässt sich nicht in Kategorien zwängen. Und auch jedes Boot reagiert wieder anders. Heide und Erich Wilts differenzieren, sie theoretisieren nicht, sondern sind Praktiker. Man merkt immer, dass sie selbst genau die kritischen Punkte kennen.

Der Rudergänger muss Wind und Wellen spüren, heißt es im Buch.

Der erste Band „Im Sturm – Strategie & Taktik“ befasst sich mit den Themen: Beschaffenheit des Schiffes, Ausrüstung, Arbeitsteilung an Bord, ja selbst Seekrankheit und die Vorsichtsmaßnahmen, wenn die Crew möglicherweise nicht gleichmäßig leistungsfähig oder belastbar ist. Diese wird durch die Analyse der verschiedenen seglerischen Situationen getoppt: Erstmals erhält nun ein Bootsführer eine umfassende praktische Anleitung für die Reaktion auf die unterschiedlichsten meteorologischen Phänomene: Seegang, Wellen, brechende Seen, Wind unterschiedlichster Stärke.

Welche Gefahr von Seegang ausgeht, wird im ersten Band ausführlich erklärt.

Im Bereich Seegängigkeit beschreiben sie nicht nur die „Hochseetauglichkeit“ einer Yacht, sondern auch ihre „Küstentauglichkeit“, denn nur 40 von ihren 160 erlebten Stürmen fanden auf hoher See statt. Ihrer Meinung nach sind Stürme in Küstennähe nicht nur gefährlicher, sondern auch die auf hoher See erfolgreichen Sturmtaktiken sind dort meist gar nicht einsetzbar. Da zählen andere Maßnahmen.

Eine hochseetüchtige Yacht im Sturm

Im Kapitel „Aus Fehlern lernen“ zeigen die Autoren aber auch ausdrücklich die Grenzen der Vorbereitung auf: Es ist nicht alles planbar. Heide und Erich Wilts führen an die 40 Beispiele von Profis, Berühmtheiten, Anfängern genauso wie lang gedienten Kapitänen an und erstellen eine Liste der typischen und oftmals leider fatal endenden Fehler in so einer Extremsituation. Fatal ist beispielsweise die aus Panik oft getroffene Fehlentscheidung, bei aufkommendem Sturm eilig Schutz in einer Bucht oder einem Hafen zu suchen statt Seeraum zu gewinnen und den Sturm draußen abzuwettern – die zwar unbequemere, aber sichere Variante.

Auf See ist viel Platz, um einen Sturm abzuwettern.

Der 2. Band beschäftigt sich ausführlich mit den persönlichen Sturmerfahrungen des Ehepaars Wilts. In fesselnden Berichten und mit eindrucksvollen Fotos von großer Aussagekraft dokumentieren sie, wie es ist, wenn die See kocht. Herausgekommen ist eine einmalige Zusammenstellung außergewöhnlicher Erfahrungen in allen Bereichen der Weltmeere – in Stürmen am Kap Hoorn ebenso wie in Taifunen im Südwestpazifik oder in Orkanen im Südindischen Ozean –, die schon allein aufgrund ihrer Dramatik lesenswert sind.

Welche Taktik ist bei vorlichem Starkwind richtig? Im Buch steht die Antwort.

Fazit

„Im Sturm – Segeln im Extremwetter“ bietet eine unvergleichbare Mischung aus theoretischem Wissen mit einer geballten Ladung an Erfahrung. Es könnte sich rasch zu einem neuen Standardwerk über das Segeln in Extremsituationen entwickeln.

Die vollständigen Titeldaten lauten:
Heide & Erich Wilts: Im Sturm
Segeln im Extremwetter
Band I: Strategie & Taktik
Band II: Dramatische Tage

Klappenbroschur im Schuber, 14,8 ×21 cm, 288 & 336 Seiten, ihleo verlag, Husum 2020, ISBN 978-3-96666-017-4, Ladenverkaufspreis 29,80 € (brutto)

Mehr über Heide und Erich Wilts

Heide und Erich Wilts im ausführlichen Interview über Blauwassersegeln

Heide und Erich Wilts werden ausführlich von Weltumsegler Sönke Roever zum Blauwassersegeln interviewt. Die beiden Segler geben wertvolle Tipps aus ihrem reichhaltigen Erfahrungsschatz!
Subscribe
Informiere mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments