Stagreiter am Vorsegel austauschen. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung

Von Philipp Belter

Segelmacher bei der Kieler Segelmacherei Faber und Münker. Philipp ist langjähriger Ostsee- und Nordsee-Segler und unternimmt regelmäßig Touren mit seiner X-79. Darüber hinaus hat er an diversen Regatten teilgenommen – unter andrem am legendären Fastnet-Race oder der Atlantic Anniversary Regatta.

Webseite des Autors
Alle Beiträge ansehen

Stagreiter werden stark beansprucht

Wie nahezu alle Ausrüstungsgegenstände an Bord einer Segelyacht benötigen auch die Segel von Zeit zu Zeit eine Wartung. Dabei werden beispielsweise die Nähte ausgebessert oder Risse im Segeltuch geflickt. Dazu gehört auch, dass bei Segeln mit Stagreitern selbige einer Sicht- und Funktionskontrolle unterzogen und bei Verschleiß oder Funktionsschwäche getauscht werden.

Das ist nicht selten der Fall, da Stagreiter beim Segeln einer konstanten Beanspruchung ausgesetzt sind. Werden sie nicht regelmäßig getauscht, können sie brechen und das kann sehr unangenehme Folgen haben.

Dieser Stagreiter hat eine Bruchstelle und ist nahezu durchgescheuert.

Stagreiter-Tausch mit Bordmitteln

Muss ein Stagreiter getauscht werden, kann der Tausch mit einfachen Bordmitteln erfolgen. Im ersten Schritt wird der alte Stagreiter entfernt. Dies geschieht wahlweise mit einem großen Schlitzschraubenzieher oder einem Bolzenschneider.

Mit dem Schlitzschraubenzieher kann der Stagreiter aufgebogen werden.
Mit dem Bolzenschneider wird der Stagreiter durchgeschnitten.

In beiden Fällen ist der Stagreiter hinterher unbrauchbar, aber das ist natürlich nachrangig, da er ja ohnehin getauscht werden soll.

Hinweise zum Stagreiter-Tausch

Bevor der neue Stagreiter angebaut wird, sollte bedacht werden, dass am Segel durchgängig Stagreiter desselben Typs verwendet werden. Andernfalls lässt sich das Segel schwerer bergen oder setzen, da die Stagreiter weniger leichtgängig auf dem Stag „reiten“.

Es sollten nur Stagreiter desselben Typs verwendet werden.

Der Typ ist leicht zu ermitteln, da er von der Länge abhängt. Deshalb werden Stagreiter auch nach der Länge bezeichnet. Ein 80er Stagreiter ist demnach 80 Millimeter beziehungsweise 8 Zentimeter lang.

Das ist ein 80er Stagreiter. Er ist 80 Millimeter lang.

Grundsätzlich gibt es bei Stagreitern zwei Varianten. Die einen sind besser zum Einhaken – das sind die mit dem Bügel, der, wie bei einem Karabinerhaken, nach innen geklappt wird. Die andere Variante lässt sich leichter aushaken – das sind die Stagreiter zum Aufziehen mit einem Federzugbolzen.

Stagreiter zum Aufziehen mit Federzugbolzen

Vor der Montage sollte geguckt werden, in welche Richtung die vorhandenen Stagreiter am Segel laufen. Der einzusetzende Stagreiter sollte dann in dieselbe Richtung montiert werden. Alles andere stört einen flüssigen Bewegungsablauf beim An- und Abschlagen des Segels.

Der Stagreiter "reitet" auf dem Stag.

Tipp: Ja nachdem, wie rum der Stagreiter am Segel befestigt wird, ist er leichter von Links- oder Rechtshändern zu bedienen. Werden an einem Segel alle Stagreiter getauscht, sollte dies bedacht werden.

Die Stagreiter-Montage

Die Montage des Stagreiters ist ziemlich einfach. Benötigt werden ein Hammer (Kunststoff ist besser als Metall, um das Metall des Stagreiters nicht zu beschädigen) und eine schlagfeste Unterlage.

Mit dem Hammer wird der offene Teil des Stagreiters geschlossen.

Wichtig: Beim Zuschlagen der Öffnung des Stagreiters darauf achten, dass der Zugpin über die Kante der Unterlage hinausragt, da er sonst verbiegen und den Mechanismus unbrauchbar machen kann.

Gut zu sehen – der Pin ragt über die Kante.

Nach dem Befestigen wird noch kurz geprüft, ob der Stagreiter einwandfrei funktioniert, und dann war es das auch schon. Es ist kein Hexenwerk 🙂

Fertig! Der neue Stagreiter ist fest.

Schreibe einen Kommentar...

avatar
  Subscribe  
Informiere mich bei