Hafen/Marina Sottrupskov (Als Sund)

Von Michael Amme

Michael ist seit über 20 Jahren als Journalist und Fotograf auf dem Wasser tätig. Der studierte Geograf hat weltweit Reisereportagen in mehr als 100 Charter- und Blauwasserrevieren produziert. Zudem haben den Hamburger viele Segelreisen und seine frühere Tätigkeit als Charter- und Überführungsskipper rund um den Globus geführt. Zusammen mit Sönke Roever ist er die treibende Kraft von BLAUWASSER.DE und ein beliebter Referent auf Bootsmessen und diversen Seminaren (siehe Termine).

Webseite des Autors
Alle Beiträge ansehen

Ruhe und Idylle im Als Sund

An den Ufern des engen Als Sund zwischen dem dänischen Festland und der Insel Als ziehen Weiden, Felder, Kühe, Bauernhöfe, Wälder und Steilküsten am Segler vorüber. Am nördlichen Ausgang liegt die winzige Siedlung Sottrupskov, ein paar reetgedeckte Häuser ducken sich hier neben einen Buchenwald in den Hang. Davor ragt ein Holzsteg weit in den tiefen Sund hinein, die engen Boxen haben bis zum Steg weit über zwei Meter Wassertiefe.

Wer breiter ist, kann sich seitlich vertäuen oder, bei wenig Andrang, auch längsseits festmachen. An Land steht die moderne Variante eines Plumpsklos, es gibt Mülleimer und eine Picknickecke mit Holztischen.

Jeder macht fest, wie es passt – einen Hafenmeister gibt es nicht.

Nur Versorgungsmöglichkeiten, Strom oder Wasser darf man hier nicht erwarten, auch das im Handbuch notierte Kro, zu Deutsch: Wirtshaus, ist nirgends zu finden. Dafür duften in den Gärten der wenigen kleinen Häuser Hortensien und einer der Bewohner bietet auf einem Selbstbedienungstisch eigenen Honig an.

Für die Versorgung sollte man möglichst bereits alles an Bord haben.

Am Steg nebenan können alte Wikingerschiffe besichtigt werden, es gibt Informationstafeln und an Land einen hölzernen Schuppen mit einer Dachkonstruktion im Wikingerstil, die fast bis zum Boden reicht.

Frei zugänglich, kostenlos und interessant: der Steg mit den Wikingerbooten gleich nebenan

Tipp: Vom Wikingerhaus führt ein schöner Wanderweg oberhalb der Steilküste durch einen schattigen Buchenwald. Immer am Als Fjord entlang bis zu einem alten Palais mit schönem Garten und Teich.

Hinweis: Hast du noch eine Ergänzung oder einen Tipp zu diesem Ort? Oder zu einem anderen im Revier? Dann schreibe uns und hilf mit, diese Infos aktuell zu halten. Entweder hier bei den Kommentaren oder schicke uns eine Mail.  

Ein Wanderweg im Schatten der Bäume und mit Blick auf den Als Sund

Weitere Liegeplätze im Raum Fünen

Hier findest du eine interaktive Übersicht weiterer Liegeplätze im Revier "Fünen". Klicke einfach auf einen der Marker, um mehr zu erfahren.

Subscribe
Informiere mich bei
guest
1 Kommentar
Älteste
Aktuellste Likes
Inline Feedbacks
View all comments