Infos zu Schießgebieten/Sperrgebieten in Dänemark für Yachten

Von Sönke Roever

Sönke hat 80.000 Seemeilen Erfahrung im Kielwasser und von 2007 bis 2010 zusammen mit seiner Frau Judith die Welt umsegelt. Er veranstaltet diverse Seminare auf Bootsmessen (siehe unter Termine) und ist Autor der Bücher "Blauwassersegeln kompakt", "1200 Tage Samstag" und "Auszeit unter Segeln". Sönke ist zudem der Gründer von BLAUWASSER.DE und regelmäßig mit seiner Frau Judith und seinen Kindern auf der Gib'Sea 106 - HIPPOPOTAMUS - unterwegs.

Webseite des Autors
Alle Beiträge ansehen

Infos zu Sperrgebieten in Dänemark sind rar

Odden Havn ist ein gemütlicher, typisch dänischer Fischereihafen an der Nordküste von Seeland. Um den Küstenort herum wimmelt es nur so von militärischen Übungsgebieten. Sie tragen Bezeichnungen wie EK R 11 oder EK R 19 Multex. Wer Odden Havn mit einer Yacht anlaufen oder verlassen möchte, kommt nicht umhin, sich vorab zu informieren, ob Schießübungen in den umliegenden Feuerzonen stattfinden. Übungen führen dazu, dass die Gebiete nicht passiert werden dürfen und weiträumig umsegelt werden müssen.

Rund um den Hafen von Odden Havn gibt es viele Schießgebiete. ©NV Charts App

In der Seekarte deutet meistens eine gestrichelte rote Linie an, wo die Grenzen eines Schießgebietes zu finden sind und wie es heißt. Interessant ist, dass man auch im Online-Zeitalter in einer elektronischen Seekarte nicht mehr dazu erfährt – einen entsprechenden Datenserver zu verbinden, wäre ja durchaus denkbar. Mehr noch: Wer alternativ nach dem Namen eines Schießgebietes oder potentiellen Sperrgebietes googelt, erntet zwar viele Treffer zu allen möglichen Themen, findet aber dennoch wenig bis gar keine Informationen zu Sperrzeiten.

Dieses dänische Kriegsschiff liegt für eine Übung vor Anker. ©Sönke Roever

In Dänemark gibt es viele Schießgebiete

In Dänemark gibt es nicht nur die Schießgebiete nahe Odden Havn, sondern viele weitere entlang der Inselwelt. Beispielsweise EK D 313 und EK R 53 bei der Nordseeinsel Romø, EK R 81 an der Blåvand Huk, EK D 371 in der Kieler Bucht oder EK R 45 im Kattegat – um nur einige zu nennen.

Infos für Segler zu Schießgebieten gibt es im Internet

Die dänische Seefahrtsbehörde Dansk Maritime Authority (DMA) hält die gesuchten Informationen für Segler bereit – nur sind sie eben nicht bei Google zu finden. Die DMA-Seite kann über die Navigation auf die englische Sprache umgestellt werden. Über den Menüpunkt „Safety at Sea“ gelangt man zu „Navigational Information“, wo unter anderem auch die Infos zu den Schießgebieten zu finden sind.

Auf der Internetseite der Dansk Maritime Authority gibt es eine interaktive Karte mit tagesaktuellen Informationen. ©DMA

Abschließend folgt noch ein Klick auf „Nautical Information“ und es öffnet sich eine interaktive Karte, in der alle Nachrichten und Warnungen für Seefahrer grafisch übersichtlich nach Bezugsorten aufbereitet dargestellt werden. So kann ein bestimmtes Schießgebiet ausgewählt werden und eingesehen werden, wann dieses Gebiet Sperrzeiten hat oder eben nicht. 🙂

Beispiel für eine Meldung für das Gebiet EK D 371 Marstal Bugt. ©DMA

Alternativ kann die Karte auch über diesen direkten Link aufgerufen werden. Für Segler, die regelmäßig in Dänemark unterwegs sind, ist das wohl ein Pflichteintrag bei den Lesezeichen im Browser, nicht zuletzt auch, da in der Karte auch alle anderen für Seefahrer relevanten Informationen zu finden sind, wie beispielsweise versetzte Tonnen oder Infos zu geänderten Öffnungszeiten an der Klappbrücke „Kong Christian X“ in Sønderborg am Als Sund.

Neben den Sperrzeiten gibt es beim DMA auch Infos zu anderen Einschränkungen. ©DMA

Alternative Quellen

Lyngby Radio

Wer keinen Onlinezugang zur Verfügung hat, kann bei der Küstenfunkstation Lyngby Radio anrufen und erfragen, ob es Sperrzeiten für ein bestimmtes Gebiet gibt. Die Telefonnummer ist 24/7 erreichbar. Sie lautet: +45 72 19 84 10. Die Beamten am Telefon sprechen Englisch.

Naval Weapons Center

Informationen zu Schießzeiten können auch über das Naval Weapons Center eingeholt werden. Die zugehörigen Telefonnummern lauten: +45 72 85 55 13 oder +45 72 85 55 14.

Mehr zum Thema

Segeln in der Dänischen Südsee. Törnbericht mit vielen Tipps!

Buchautorin Svenja Neumann hat mit ihrer Dehlya 22 HOBO drei Monate lang die Inselwelt der Dänischen Südsee erkundet und gibt in diesem Beitrag ausführlich viele Tipps zu lohnenswerten Zielen.

Segeln rund Fünen in Dänemark – zwölf Liegeplatz-Geheimtipps zum Entspannen

Wer die Platzhirsche auf der Segelroute rund Fünen links liegen lässt, erlebt das Revier völlig neu. Zwölf Geheimtipps führen zu hölzernen Anlegern zwischen Schilfufern und zu Minihäfen in einsamer Naturlandschaft.

Törnbericht: Mit der Charteryacht von Heiligenhafen nach Kopenhagen

Wer von der deutschen Ostseeküste aus Kopenhagen ansteuert, hat jede Menge idyllische Ziele vor sich. Und die dänische Metropole trumpft mit Liegeplätzen mitten im Zentrum und vielen Highlights.

Revier-Info: Flensburger Förde, Als Sund und Geltinger Bucht

Die Flensburger Förde und der Als Sund laden zum Segeln ein. Egal ob auf einem Charterschiff oder dem eigenen Boot, die Möglichkeiten sind äußerst vielfältig. Alle Infos rund um das beliebte Revier findest du hier.

Segeln in Dänemark: Törnbericht Smålandsfahrwasser

Das Smålandsfahrwasser liegt vor der Haustür der deutschen Ostseeküste und ist auch von großen Charterstützpunkten gut zu erreichen. Die vielen Inseln, Sunde, Fjorde und Küstenorte bieten Ziele für einen ganzen Törn.
Subscribe
Informiere mich bei
guest
2 Comments
Älteste
Aktuellste Likes
Inline Feedbacks
View all comments
Claus
Claus
1 Tag her

Hallo Sönke,
super Information. Auch ich suche häufig ergebnislos nach Schießzeiten in Ost und Nordsee. Was meiner Meinung nach nicht klar ist, ob die Gebiete tatsächlich gesperrt sind oder ob lediglich vor den Schießübungen gewarnt wird, wenn von „warning“ die Rede ist und ein befahren, natürlich unter Rücksichtnahme, erlaubt ist. Es wird ja nicht von gesperrt die Rede? Wie siehst du das?
Grüße Claus

Olaf Riebenstein
Olaf Riebenstein
1 Tag her

Moin Sönke,
Ich nutze gern die dänische App SEJLSIKKERT.
Diese informiert den Nutzer über:

  • Windvorhersage
  • Strömungsvorhersage
  • Schießzeiten
  • Wraks
  • Änderung der Betonnung
  • Baumaßnahmen nahe bei Fahrwassern
  • Änderung von Brückenöffnungszeiten

Die Nutzung ist sehr einfach. Auf einer Karte werden Symbole eingeblendet, die man nur anklicken muss.

So etwas wünsch ich mir auch für deutsche Fahrtgebiete.

Liebe Grüße
Olaf