Bücher und Links zum Thema Kurzwellenfunk

Von Redaktion Blauwasser.de

Die Blauwasser-Redaktion recherchiert, produziert und veröffentlicht praxisnahe Themen rund um das Reisen auf dem Wasser. Das Team besteht aus erfahrenen Seglern und Experten.

Webseite des Autors
Alle Beiträge ansehen

Titelfoto: ©️Sönke Roever

Kurzwellenfunk an Bord von Yachten

Für viele Blauwassersegler ist eine Kurzwellenfunkanlage an Bord weiterhin unverzichtbar – auch im Zeitalter von Chatgruppen und Satellitentelefonen. Denn mit so einer Anlage ist es möglich über sehr große Distanzen von mehr als 1.000 Seemeilen zu funken. Dankbar dafür ist man besonders auf langen Seestrecken inmitten der unendlichen Weiten des Ozeans. Schließlich ist so ein täglicher Austausch mit anderen Yachten möglich und somit auch “Social Networking“ auf Hoher See.

Neben den typischen Schiff-zu-Schiff-Gesprächen existieren auch sogenannte Funknetze. Das sind tägliche Treffpunkte zu einer festen Zeit auf einer festen Frequenz. Was dort kommuniziert wird, reicht vom einfachen Austausch mit Positionsangabe über hochwertige Wetterinformationen bis hin zu den Koordinaten attraktiver Ankerplätze oder Hinweisen zu Einklarierungsformalitäten.

Neben dem Sprechfunk hat die Kurzwellenfunkanlage noch einen Vorteil: Es können mittels eines Pactor-Modems auch E-Mails (mit begrenztem Datenvolumen) versendet und Wetterinformationen empfangen werden. Elementare Voraussetzung für einen uneingeschränkten Funkverkehr ist jedoch, dass die gesamte Anlage sorgfältig installiert wurde.

Wer sich in die Thematik näher einarbeiten möchte, findet in diesem Beitrag einige hilfreiche Links und Bücher zum Thema Kurzwellenfunk an Bord von Yachten.

Buchempfehlungen zum Thema Kurzwellenfunk an Bord von Yachten

Amateurfunk-Lehrgang: Betriebstechnik und Vorschriften

„Amateurfunk-Lehrgang: Betriebstechnik und Vorschriften“ von Eckart K. Moltrecht umfasst das Themengebiet der Betriebstechnik mit Blick auf die zugehörigen Prüfungsfragen. Es ist die ideale Ergänzung zum Amateurfunk-Lehrgang Technik für das Amateurfunkzeugnis Klasse E oder Klasse A.

Amateurfunk-Lehrgang: Technik für das Amateurfunkzeugnis Klasse A

„Amateurfunk-Lehrgang: Technik für das Amateurfunkzeugnis Klasse A“ von Eckart K. Moltrecht basiert auf dem Prüfungsfragenkatalog (2007) der Bundesnetzagentur (BNetzA). Es werden die Kenntnisse aus dem Amateurfunklehrgang für das Amateurfunkzeugnis Klasse E vorausgesetzt

Amateurfunk an Bord

„Amateurfunk an Bord“ von Rüdiger Hirche erklärt detailliert und verständlich die Installation einer Kurzwellenanlage an Bord einer Segelyacht. Verschiedene Antennenformen, Tuner und besonders die Erdung sind zentrale Themen des Buches.

Links zum Thema Kurzwellenfunk an Bord von Yachten

Bundesnetzagentur

Die Bundesnetzagentur vergibt die Amateurfunklizenz (HAM). Auf ihrer Internetseite findet man viele nützliche Informationen. Dort können auch die Fragenkataloge für die Prüfung zur Amateurfunklizenz bestellt werden.

Deutscher Amateur-Radio-Club e. V.

Der Deutsche Amateur-Radio-Club ist die Dachorganisation der Amateurfunker in Deutschland. Auf der Internetseite gibt es unzählige weiterführende Informationen sowie Termine für Ausbildungskurse.

Online-Prüfungskatalog zum Üben

Auf dieser genialen Internetseite kann man in aller Ruhe so lange die Fragen zur Amateurfunklizenz-Prüfung üben, bis man sich sicher genug fühlt, die Prüfung zu bestehen. Großartig, dass es so etwas gibt.

Subscribe
Informiere mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments