Hafen/Marina Barhöft (Rügen)

Von Michael Amme

Michael ist seit über 20 Jahren als Journalist und Fotograf auf dem Wasser tätig. Der studierte Geograf hat weltweit Reisereportagen in mehr als 100 Charter- und Blauwasserrevieren produziert. Zudem haben den Hamburger viele Segelreisen und seine frühere Tätigkeit als Charter- und Überführungsskipper rund um den Globus geführt. Zusammen mit Sönke Roever ist er die treibende Kraft von BLAUWASSER.DE und ein beliebter Referent auf Bootsmessen und diversen Seminaren (siehe Termine).

Webseite des Autors
Alle Beiträge ansehen

Mitten im Nationalpark: Barhöft

Für viele, die von Westen kommen, ist Barhöft der erste mögliche Hafen im Bodden. Genau dafür ist der kleine Hafen auch als Wasserwanderrastplatz konzipiert, für Dauerlieger ist hier kein Platz.

Seit dem Sommer 2018 hat der Hafen eine neue Außenmole mit drei zusätzlichen Schwimmstegen. „Mit jetzt 80 Liegeplätzen haben sich die Kapazitäten damit verdoppelt“, erzählt der Hafenmeister. Und: „Bei uns können Yachten bis 2,50 Meter Tiefgang festmachen.“

Der Wasserwanderrastplatz ist für Gastlieger konzipiert und für viele die erste Anlaufstelle im Revier.

Was man nach der Ankunft hier macht? Auf jeden Fall eine kleine Wanderung durch den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft, wenigstens den halben Kilometer bis zum Aussichtsturm auf dem Barhöfter Kliff. Wer hier am Drehkreuz eine Euromünze einwirft und die 102 Stufen hochsteigt, kann einen tollen Blick genießen: über die Boddenlandschaft, Zingst, Hiddensee und den unendlichen Horizont der weiten Ostsee.

Von der Aussichtsplattform kann man auch die vielen Tonnen der schmalen Fahrwasser sehen.

Neben dem Turm ist in einem kleinen Holzhaus eine moderne Ausstellung mit Filmbeiträgen, Hörmuscheln und Infotafeln untergebracht (täglich 9.30 bis 16.30 Uhr).

Das kleine Museum neben dem Aussichtsturm ist für Kinder und Erwachsene gleichermaßen gut gemacht.

Der Wanderweg selbst schlängelt sich noch zwei Kilometer weiter, unter Laubbäumen am Kliff und Bodden entlang geht es bis nach Zarrentin.

Das Waldstück des Nationalparks beginnt gleich neben dem Hafen des kleinen Ortes Barhöft.

Wer dann hungrig zurück zum Hafen kommt, kann im Restaurant „Zum Seeblick“ einen Teller frischen Ostseehering genießen oder am Hafenimbiss ein Fischbrötchen kaufen. Die Einkaufsmöglichkeiten sind an diesem beschaulichen Ort allerdings bescheiden, nur die Proviantkiste bietet das Nötigste.

Bodenständige Imbisskost gibt es gleich neben dem Hafen.

Tipp: Für Kinder gibt es einen Spielplatz und wer die weitere Umgebung erkunden möchte, kann Fahrräder ausleihen.

Hinweis: Hast du noch eine Ergänzung oder einen Tipp zu diesem Ort? Oder zu einem anderen im Revier? Dann schreibe uns und hilf mit, diese Infos aktuell zu halten. Entweder hier bei den Kommentaren oder schicke uns eine Mail.  

Weitere Liegeplätze bei Rügen

Hier findest du eine interaktive Übersicht weiterer Liegeplätze im Revier "Rügen". Klicke einfach auf einen der Marker, um mehr zu erfahren.

Subscribe
Informiere mich bei
guest
1 Kommentar
Älteste
Aktuellste Likes
Inline Feedbacks
View all comments
Frank D.
Frank D.
19 Tagen her

Der wirklich gemütliche kleine Hafen ist wegen der angrenzenden großen Flachwasserbereiche unter Insidern als Mückenparadies bekannt. Also den Mückenschutz nicht vergessen…