Praxis-Tipp: Anti-Rutschmatte zum Fixieren von Gegenständen

Ein Beitrag von

Sönke hat 80.000 Seemeilen Erfahrung im Kielwasser und von 2007 bis 2010 zusammen mit seiner Frau Judith die Welt umsegelt. Er veranstaltet diverse Seminare auf Bootsmessen (siehe unter Termine) und ist Autor der Bücher "Blauwassersegeln kompakt", "1200 Tage Samstag" und "Auszeit unter Segeln". Sönke ist zudem der Gründer von BLAUWASSER.DE und regelmäßig mit seiner Frau Judith und seinen Kindern auf der Gib'Sea 106 - HIPPOPOTAMUS - unterwegs.

Anti-Rutschmatten: preiswert und praktisch

Wer auf eine Weltumseglung oder Langfahrt geht, wird um eine sogenannte Anti-Rutschmatte (auch Anti-Rutschunterlage genannt) kaum herumkommen. Dieser vergleichsweise einfache Ausrüstungsgegenstand kostet zwar nur ein paar Euro, hat aber eine enorme Wirkung. Denn wann immer es schaukelt, verhindern die Anti-Rutschmatten, wie der Name schon sagt, dass Dinge im Schiff durch die Gegend rutschen.

Mittagessen auf dem Atlantik. Die blauen Anti-Rutschmatten fixieren die Sachen auf dem Tisch. ©Sönke Roever

Der Laptop auf dem Kartentisch, das Geschirr im Schapp, das Brotbrett in der Pantry oder das Buch auf der Cockpitbank. Sie alle lassen sich auf einfache Art und Weise mit Anti-Rutschmatten fixieren.

Laptop auf einer Anti-Rutschmatte auf dem Salontisch. ©Sönke Roever

Wir setzen solche Matten seit Jahren bei uns an Bord ein. Auf Tischen, in der Pantry, in Fächern und im Cockpit. Auf hoher See oder an einem unruhigen Ankerplatz legen wir sie sogar auf den Tisch, um das Geschirr zu fixieren – quasi wie eine Tischdecke.

Abendessen am Ankerplatz in Griechenland. Die Matten kommen als rutschfeste Tischdecke zum Einsatz. ©Sönke Roever

Anti-Rutschmatten gibt es in verschiedenen Ausführungen

Generell gibt es solche Matten in den unterschiedlichsten Varianten im Handel und man kann von ihnen nie genug an Bord haben. Ich persönlich würde beim Kauf allerdings immer darauf achten, ein Produkt zu erwerben, das die folgenden Eigenschaften erfüllt:

  1. Feinmaschig: Damit möglichst viel Reibung entsteht und Haftung groß ist.
  2. Abwaschbar: So kann beispielsweise nach dem Brotbacken das Mehl aus der Matte gewaschen werden.
  3. Schneidbar: so kann die Matte individuell an verschiedene Flächen auf dem Schiff angepasst werden ohne dass ein optischer Nachteil entsteht.

Fazit

Anti-Rutschmatten sind genial! Vor einer Sache, die jeder Blauwassersegler kennt, können sie allerdings nicht schützen: Man kann einen Teller voller Essen mit ihnen noch so gut fixieren, aber man kann nicht verhindern, dass dann in stark rollender See das Essen vom fixierten Teller rutscht 🙂

Frühstück auf der Ostsee. Die Matten halten das Geschirr auf dem Tisch. ©Sönke Roever

Mehr zum Bordalltag

Kosten einer Weltumsegelung. Gedanken eines Langfahrt-Seglers

Die Kosten einer Weltumsegelung werden unter Seglern gerne heiß diskutiert. Weltbesegler Jonathan Buttmann schildert seine Erfahrungen und gibt Denkanstöße für die eigene Planung.

Ungeziefer- und Insektenschutz in den Tropen an Bord von Yachten

Wer auf eine Langfahrt in die Tropen geht, wird den Kontakt zu Ungeziefer kaum vermeiden können. Mit Netzen, Fallen, Sprays und Co. lässt sich der Besuch der Krabbeltiere deutlich einschränken. Dieser praxisnahe Ratgeber bietet viele hilfreiche und preiswerte Tipps, die sich ohne großen Aufwand realisieren lassen.

Ist eine Segelyacht ein geeignetes Fluchtmittel im Katastrophenfall?

Die Corona-Krise hat die Welt auf den Kopf gestellt und nicht wenige Segler wünschen sich an Bord ihrer Yacht. Inwieweit ist eine Yacht überhaupt als Rückzugsort oder gar als Fluchtfahrzeug geeignet? Weltumsegler Uwe Röttgering spielt verschiedene Szenarien anschaulich durch.

Unterwegs mit Katzen an Bord von Yachten

Autorin Birgit Hackl segelte mit ihrer Katze Leeloo vom Mittelmeer bis nach Polynesien in der Südsee. In diesem Beitrag beschreibt sie mit vielen nützlichen Tipps, wie das Bordleben mit Katzen funktioniert und sich eine Katze an Bord einer Yacht richtig wohlfühlt.

Wie gelingt der Wiedereinstieg in den Alltag nach einer langen Reise?

Hinter Antje und Ingo Paulus liegt eine 14-monatige Atlantikrunde. Wie die beiden nach der Rückkehr den Wiedereinstieg in den Alltag erlebt haben und welche Hürden es dabei zu meistern galt, erfährst Du in diesem Beitrag.
Subscribe
Informiere mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments