Ovitalmap: Offline in Satellitenbildern navigieren (Navigationsapp)

Von Redaktion Blauwasser.de

Die Blauwasser-Redaktion recherchiert, produziert und veröffentlicht praxisnahe Themen rund um das Reisen auf dem Wasser. Das Team besteht aus erfahrenen Seglern und Experten.

Webseite des Autors
Alle Beiträge ansehen

Titelfoto: ©️ovital.com

Wichtiger Nachtrag am 27. September 2021. Ab der Version 9 ist der Zugriff auf Karten von Google und Bing nicht mehr möglich.

Die App Ovitalmap im Überblick

Mit der App Ovitalmap können die verschiedenen Kartentypen von Google (Standard, Satellit, Gelände) sowie die Satellitenbilder von Bing und chinesischen Satelliten angezeigt werden. Der Clou: Mittels des GPS vom Smartphone oder Tablet kann in den Bildern auch navigiert werden. Besonders an Ovitalmap ist, dass wir die Karten auch zwischenspeichern können, um sie dann abseits einer funktionierenden Internetverbindung nutzen zu können. Gerade deshalb ist die App sehr beliebt bei Blauwasserseglern, die sich in Gebieten abseits von Internet und zuverlässigen Karten bewegen. Besonders in schwierigen Revieren mit engen Pässen, Korallenköpfen und Riffen ist die Navigation mit Satellitenbildern eine sinnvolle Ergänzung, die einiges zu unserer Sicherheit beiträgt.

Eine Passeinfahrt in ein Südseeatoll. ©️ovital.com

Funktionsumfang der App Ovitalmap

In der App lassen sich Karten und Satellitenbilder in verschiedenen Auflösungen für die Offline-Nutzung speichern. Zur Navigation können auch Routen erstellt und Tracks aufgezeichnet werden. Darüber hinaus ist durch den Import oder Export von Dateien im GPX-Format der Austausch mit Standard-Navigationsprogrammen möglich. Wer sich an Land bewegt, kann auch eine Navigation mit Sprachausgabe beispielsweise für eine Autofahrt nutzen.

In Ovitalmap stehen uns Satellitenbilder verschiedener Anbieter zur Auswahl. ©️ovital.com

Als weitere Funktionen gibt es eine Standortfreigabe für Freunde, über die wir unsere aktuelle Position und Route mit weiteren Ovitalmap-Nutzern teilen können.

Einziger Haken: Ovitalmap ist ein chinesisches Programm und leider nur schlecht dokumentiert. Die Bedienung der App ist allerdings recht einfach und intuitiv. Lediglich das Speichern von Karten und Bildern für die Offlinenutzung benötigt etwas Einarbeitung.

Download der App Ovitalmap

Die App läuft kostenlos auf Android Systemen, kann aber leider nicht über „Google Play“ heruntergeladen und installiert werden. Ovitalmap muss separat als App heruntergeladen und installiert werden, je nach Gerät sind dazu verschiedene Einstellungen und Freigaben notwendig.

Subscribe
Informiere mich bei
guest
21 Comments
Älteste
Aktuellste Likes
Inline Feedbacks
View all comments
Max
Max
4 Monaten her

Ich selbst nutze seit mehr als 10 Jahren LocusMaps: Ebenfalls die Möglichkeit Karten offline zu chachen.

Die App ist eigentlich eine Wander- bzw. Fahrradapp, ist aber so umfangreich konfigurierbar, dass sie perfekt zum Navigieren auf dem Boot geeignet ist.

Stefan Arndt
Stefan Arndt
4 Monaten her

also, sehr schöner Hinweis, allerdings gelingt mir als Laie noch nicht einmal die englische Übersetzung der chinesischen website, geschweige denn einen Weg zu finden, wie ich diese App auf mein IPhone geladen bekomme, könnte es da einen Tip geben? herzlichst, Stefan

Gorm
Gorm
3 Monaten her
Reply to  Stefan Arndt

Funktionierte eh nur auf dem IPad. Aber jetzt sind sie aus dem AppStore raus.

Stefan Arndt
Stefan Arndt
4 Monaten her

https://www.blauwasser.de/anleitung-navigation-satellitenbilder, dieser link im Text erläutert sehr viel, allerdings nicht mein kleines Chinesisch Problem….

Klaus
Klaus
4 Monaten her

Ich schaffe es nicht Ovitalmap auf das ipad herunterzuladen. Welche Einstellungen und Freigaben sind nötig?

Gorm
Gorm
3 Monaten her
Reply to  Klaus

Ich hatte die App auf dem IPad, ließ sich nicht aufs IPhone laden.
Kann sein, dass man einen AppStore außerhalb Ansteuern muss. Ich habe das Programm in Tonga geladen.

Jonathan
Jonathan
4 Monaten her

Leider ist die Installation dieser App, wie im Beitrag angemerkt, nicht ganz einfach. Auch wurde die englische Übersetzung der Website anscheinend eingestellt. Um zu der Installationsdatei zu kommen ist es am einfachsten, den QR Code zu scannen. Alternativ ist dies der Link zu Android Version: https://www.ovital.com/180/ und dies für iOS: https://www.ovital.com/178/ Je nach System müssen am Gerät Einstellungen vorgenommen werden, um die Installation nicht für Android Playstore oder Apple Appstore zertifizierter Apps zuzulassen.

Klaus
Klaus
4 Monaten her
Reply to  Jonathan

Hallo Jonathan,
danke für den Hinweis. Trotzdem schaffe ich es nicht die App zu installieren. Kannst Du bitte sagen, welche Einstellungen bei aktuellem iOS vorgenommen werden müssen?
Das wäre toll.

Sönke Roever
Admin
Sönke Roever(@soenkeblauwasser-de)
4 Monaten her
Reply to  Klaus

Die App gibt es in Deutschland nur für Android. Für Apple ist die Installation blockiert.

Klaus
Klaus
4 Monaten her

Nach meiner Recherche darf Ovitalmap nicht mehr auf google oder bing maps zugreifen. Somit ist die App weitgehend wertlos. Sieht das jemand anders?

Gorm
Gorm
3 Monaten her
Reply to  Klaus

Stimmt nach meinem Kenntnisstand.

Hans
Hans
3 Monaten her
Reply to  Gorm

ja, so sehe ich das auch. man kann zwar custom maps hinzufügen, aber das übersteigt mein Informatik – Wissen, und ich danke dass Google auch so geblockt ist.

Jonathan
Jonathan
4 Monaten her

Also unter Android läuft die App problemlos und zeigt sowohl alle Googlekarten, Bing als auch die chinesischen Karten an.

Manfred
Manfred
3 Monaten her

Hübsch anzuschauen, aber für eine richtige Navigation wertlos. Was hilft mir die Breite auf dem Screenshot vom Atoll. Interessant ist doch die Wassertiefe.

Jonathan
Jonathan
3 Monaten her
Reply to  Manfred

Moin Manfred, die Wassertiefe ist natürlich ein wichtiger Aspekt, aber in Gebieten mit schlechtem Kartenmaterial nur einer von vielen. Gerade in diesen Gebieten nutzen viele Blauwassersegler (wir auch) solche Apps als Ergänzung. Wir haben auch einen ausführlichen Beitrag dazu hier auf BLAUWASSER.DE veröffentlicht, schau mal hier, wenn du magst: https://www.blauwasser.de/anleitung-navigation-satellitenbilder

Manfred
Manfred
3 Monaten her
Reply to  Jonathan

Danke für die Erläuterung. In der geschilderten Kombination ergänzen die Satellitenfotos wirklich.

Gorm
Gorm
3 Monaten her
Reply to  Jonathan

Im Pazifik super, weil du an der Farbe des Wassers die Tiefe schätzen kannst.
Ohne diese Bilder wären wir So manches Mal fast auf falsch oder nicht kartierte Untiefen/Korallenblöcke gefahren.

Gorm
Gorm
3 Monaten her

Ja, leider nicht mehr auf Apple verfügbar.

SY Shuti
SY Shuti
3 Monaten her

Bei mir auf Apple Geräten sind nur noch chinesische Satelliten hinterlegt. Daher nutze ich jetzt Guru Maps. Wunderbar

Hans
Hans
3 Monaten her
Reply to  SY Shuti

ja, aber siehst Du auf Guru Maps Google Earth mit guter Auflösung und offline? Habs ausprobiert und sehe bloss USGS Satelite+ Bilder mit miserabler Auflösung und ohne download – Option… Lass mich aber gerne Besseres belehren…

Hans
Hans
3 Monaten her

Mit der neuesten Version auf Apple V9.1.4 ist kein Download mehr von Google Earth möglich, bloß die chinesischen Satellitenbilder mit schwacher Auflösung: unbrauchbar. Auf alten Versionen (zB. V8.6.2.) kann man bereits gedownloadet Google Earth Bilder noch sehen, aber ebenfalls nicht mehr runterladen. Ansich war die App exzellent, wir haben sie bei unzähligen Riffeinfahrten in Kombination mit Navionics genutzt.

Last edited 3 Monaten her by Hans