Revierinfos für Fiji: Viti Levu, Vanua Levu, Yasawa-Gruppe und Lau-Gruppe

Hans Geilinger

Von Hans Geilinger

Hans ist gebürtiger Schweizer und Architekt mit Sitz in Barcelona. Er ist Gründer von guiding-architects.net und war bis 2011 Professor an der FH Zürich. Bereits als Kind lernte er auf einer H-Jolle am Bodensee das Segeln. Hochseeerfahrung kam über den Cruising Club der Schweiz (CCS) und Törns im Mittelmeer dazu. Seit 2011 ist Hans zusammen mit seiner Frau Imma an Bord der TUVALU unterwegs – eine Dufour 40 Performance. Von Barcelona aus ging es über die Kanaren, die Karibik, den Panama-Kanal und Galapagos nach Französisch Polynesien, Tonga und Fiji.

Webseite des Autors
Alle Beiträge ansehen

Fiji

Das Meer ist zersetzt mit Korallenriffen, als hätte jemand eine Schachtel farbig schimmernde Glaskugeln ausgeschüttet. Das macht die Navigation knifflig, keine Minute ohne aufmerksam das vorliegende Wasser absuchend, die Seekarten studierend. Wer nicht aufpasst, donnert ungewollt auf das nächste Riff. Nachts segeln ist ein absolutes „no go“.

Die Navigation ist knifflig in Fiji.

Fiji ist Südsee in Reinkultur und ist voll von unberührten Inseln und Atollen. Sie tragen so klangvolle Namen wie Yagasa, Numaka, Vulanga oder Matuku. Dazu Sandstrände, Korallenriffe, Palmen, türkisfarbenes Wasser und exzellente Tauchgründe. Außerdem treffen wir hier auf eine unglaublich freundliche, eigenständige Kultur.

„Bula bula“ ist der Gruß der Fijianer und wir hören ihn allerorts. Nicht selten werden wir von den gastfreundlichen Fijianer zum Schwatz oder zum Essen eingeladen. Wir trinken Cava mit dem Dorfältesten im Rahmen einer Begrüßungszeremonie, lernen wie man entschleunigt lebt und wie sich eine Kultur sich auf das Wesentliche konzentriert.

Ein Fijianer beim Segeln.

Fiji besteht aus den beiden großen Inseln Viti Levu und Vanua Levu sowie zwei weitläufigen Inselgruppen (Yasawa-Gruppe und Lau-Gruppe) und belegt insgesamt eine Fläche in der Größe des westlichen Mittelmeers. Es gibt unzählige einsame Ankerplätze. Auf den beiden Hauptinseln gibt es zudem einen guten Service für Yachten.

Wir haben im Fiji-Archipel zwei Segelsaisons verbracht und dazwischen – während der Zyklonzeit – die Yacht an Land gestellt. Das hat uns die Überfahrt ins zyklonfreie Neuseeland erspart (über 1000 Seemeilen).

Eine Blauwasseryacht liegt in der Bucht von Vanua Balavu vor Anker.

Unser Törnführer

Während unserer Zeit in Fiji haben wir festgestellt, dass aktuelle, handfeste Revier-Infos für diesen Teil des Pazifiks schwer zu bekommen sind. Daher haben wir uns die Mühe gemacht und einen eigenen kleinen Törnführer geschrieben. Er enthält Infos zu Ankerplätzen, Routen und lokalen Begebenheiten. Selbstverständlich erheben wir dabei keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Vielmehr sind das unsere ganz persönlichen Erfahrungen entlang unserer ganz persönlichen Route. Aber wir möchten euch gerne daran teilhaben lassen.

Revierinfos Fiji

von Hans Geilinger

13 Seiten
PDF-Datei

Weitere Fotos und Informationen zu unserer Reise mit der TUVALU gibt es auf unserem Blog.

Schreibe einen Kommentar...

Sei die erste Person, die hierzu etwas schreibt

avatar
  Subscribe  
Informiere mich bei