Hafen/Marina Maasholm (Schlei)

Von Sönke Roever

Sönke hat 80.000 Seemeilen Erfahrung im Kielwasser und von 2007 bis 2010 zusammen mit seiner Frau Judith die Welt umsegelt. Er veranstaltet diverse Seminare auf Bootsmessen (siehe unter Termine) und ist Autor der Bücher "Blauwassersegeln kompakt", "1200 Tage Samstag" und "Auszeit unter Segeln". Sönke ist zudem der Gründer von BLAUWASSER.DE und regelmäßig mit seiner Frau Judith und seinen Kindern auf der Gib'Sea 106 - HIPPOPOTAMUS - unterwegs.

Webseite des Autors
Alle Beiträge ansehen

Allgemein

Maasholm ist ein beliebter Yachthafen an der Schlei etwa 1,5 Seemeilen vor ihrer Mündung. Es gibt zwei Häfen, die dicht beieinander liegen, und einen reizvollen Ankerplatz. Die meisten Gastyachten steuern den mit rund 480 Liegeplätzen größten Gemeindehafen der Schlei an. Die Masten der Schiffe sind weithin sichtbar.

Die Ansteuerungstonne zum Gemeindehafen Maasholm

Die Ansteuerung vom Hauptfahrwasser aus ist unkompliziert und beginnt bei Tonne 15. Eine Alternative ist der Werfthafen Modersitzki 0,4 Seemeilen weiter nordwestlich am anderen Ende des beschaulichen Ortes. In einigen älteren Hafenhandbüchern ist auch vom Fischereihafen die Rede. Dieser existiert nicht mehr. Er ist mittlerweile mit dem großen Yachthafen zu einem Hafen verschmolzen.

Liegeplätze

In dieser Beschreibung geht es um den großen Yachthafen, in dem es laut Aussage des Hafenmeisters trotz der großen Beliebtheit auch in der Hochsaison immer irgendwo noch einen freien Platz für eine Gastyacht gibt. Die freien Liegeplätze sind an grünen Schildern oder gar keinem Schild zu erkennen. Plätze mit einer roten Markierung dürfen nicht belegt werden.

Links der Gemeindehafen, rechts der ehemalige Fischereihafen

Achtung: Bei viel Wind ist zu beachten, dass der Raum zum Manövrieren im Hafen stellenweise begrenzt ist. Wer unsicher ist, kann sonst erstmal an der Außenmole festmachen. Dort liegt man längsseits.

Der Fischereihafen
Das Büro des Hafenmeisters befindet sich im Backsteingebäude (Mitte).

Festgemacht wird in Boxen mit Heckpfählen, wie es vielerorts auf der Ostsee üblich ist. An den Brückenköpfen stehen Schilder mit dem Buchstaben des Steges und der vorgesehenen Länge von Yachten, die dort unterkommen können. Ein Liegeplatz wird frei ausgewählt und dann meldet man sich üblicherweise im Büro des Hafenmeisters, das am landseitigen Ende des ersten Steges in einem gut sichtbaren Backsteingebäude zu finden ist. Im Büro lohnt ein Blick unter die Decke. Hier hängen unzählige Wimpel diverser Vereine.

Kontaktmöglichkeiten Hafenmeister
Telefon: 04642-6571
www.maasholm.de/maasholm/sportboothafen.html

Ankern im Wormshöfter Noor – eine schöne Alternative. Foto: Nadine Schreiber

Tipp: Alternativ kann im Wormshöfter Noor auf etwas mehr als 2 Metern Wassertiefe geankert werden. Der Boden besteht aus Sand und Schlick und die Umgebung ist landschaftlich reizvoll. Am Noor kann man auch sehr schöne Spaziergänge unternehmen.

Infrastruktur

Die Infrastruktur in Maasholm ist top! Hier bleiben kaum Wünsche offen. Die Liegeplätze sind mit Strom und Wasser ausgestattet. An Land findet man gute sanitäre Einrichtungen, inklusive Waschmaschinen, für die man allerdings eine Guthabenkarte benötigt. Dafür gibt es einen entsprechenden Automaten. Die WCs sind immer geöffnet. Für die Duschen hingegen wird eine Codekarte benötigt.

Die Infrastruktur im Hafen ist sehr gut.

Darüber hinaus gibt es einen Grillplatz, ein paar Restaurants, den bekannten Imbiss von Fisch Petersen direkt am Hafen neben dem Hafenmeisterbüro (Backfisch mit selbstgemachter Currysauce ist dort der Verkaufsschlager), einen Bootsmotorenservice (Volvo Penta), die Möglichkeit zur Gasabnahme, Gasflaschentausch, einen Bäcker und kleinen Supermarkt, einen Kunsthandwerksladen, frischen Räucherfisch (in der Saison), einen Fahrradverleih und einen großen Spielplatz, der vor allem die jüngeren Segler begeistern dürfte. Für kleinere Boote ist auch noch eine Slipbahn vorhanden. Ein Bus fährt nach Kappeln. Und nicht zuletzt gibt es ein Naturerlebniszentrum in Maasholm, das sich mit dem Lebensraum Schlei und Ostsee beschäftigt und in den Ferien für Kinder ein tolles Mitmachprogramm bietet.

In unmittelbarer Nähe zum Hafen gibt es einen großen Spielplatz.

Tipp: Besonders leckeren Kuchen gibt es im Café Sand am Meer in der Hauptstraße 13.

Entdecken

Rund um den Hafen ist es relativ idyllisch, da Maasholm auf einer Landzunge liegt. In drei Himmelsrichtungen sind die Schlei und viel Grün zu sehen. In die vierte Himmelsrichtung (Norden) liegt der idyllische Ort mit vielen gepflegten Anwesen. Direkt am Hafen prägt der Fischfang das Bild. Aber auch im Ort ist die Seefahrt allgegenwärtig. In den Vorgärten stehen beispielsweise Modell-Leuchttürme, Tonnen und die Hausnummern sind in Bootsform gestaltet.

Die Gärten sind gepflegt und es gibt das eine oder andere maritime Souvenir zu sehen.

Nicht weit entfernt liegt das Gut Oehe, welches modernisiert wurde und ein schönes Café mit großem Garten beherbergt. Ein schönes Ziel für eine kleine Fahrradtour.

Maasholm ist ein entspannter, sehenswerter Ort an der Schlei.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass Maasholm nicht ohne Grund so beliebt ist bei Seglern. Hier geht es entspannt zu und es macht Spaß, sich durch den kleinen Ort treiben zu lassen oder im Cockpit zu sitzen und das Treiben im Hafen zu beobachten, wenn die Yachten kommen und gehen.

Die Dorfkirche

Hinweis: Hast du noch eine Ergänzung oder einen Tipp zu diesem Ort? Oder zu einem anderen im Revier? Dann schreibe uns und hilf mit, diese Infos aktuell zu halten. Entweder hier bei den Kommentaren oder schicke uns eine Mail.  

Maasholm ist durchaus maritim geprägt.

Weitere Liegeplätze an der Schlei

Hier findest du eine interaktive Übersicht weiterer Liegeplätze im Revier "Schlei". Klicke einfach auf einen der Marker, um mehr zu erfahren.

Subscribe
Informiere mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments