Hafen/Marina Allinge (Dänemark/Bornholm)

Ein Beitrag von

Sönke hat 100.000 Seemeilen Erfahrung im Kielwasser und von 2007 bis 2010 zusammen mit seiner Frau Judith die Welt umsegelt. Er veranstaltet diverse Seminare auf Bootsmessen (siehe unter Termine) und ist Autor der Bücher "Blauwassersegeln kompakt", "1200 Tage Samstag" und "Auszeit unter Segeln". Sönke ist zudem der Gründer von BLAUWASSER.DE und regelmäßig mit seiner Frau Judith und seinen Kindern auf der Gib'Sea 106 - HIPPOPOTAMUS - unterwegs.

Allgemeine Infos zum Hafen/Marina Allinge

Attraktiver Stadthafen an der Nordspitze von Bornholm, der sich insbesondere in den Sommermonaten bei etlichen Seglern großer Beliebtheit erfreut. Dabei spielt sicherlich auch eine Rolle, dass viele Crews, die in Deutschland, Dänemark oder Schweden aufbrechen, um Dänemarks Sonneninsel zu besuchen, mit Winden aus dem westlichen Sektor segeln. Dann kann es an Bornholms Westküste unruhig werden. Allinge bietet bei Westwind eine sehr geschützte Alternative im Lee von Bornholm an dessen Ostseite.

Liegeplätze im Hafen/Marina Allinge

Der Hafen ist klein, beliebt und oft voll. Dennoch kommt hier jeder immer irgendwie unter. Zur Not werden sehr große Päckchen entlang der etwas verwinkelten Wände der zwei Hafenbecken gebildet. Dazu sei erklärt, dass es einen Vorhafen und einen Innenhafen gibt.

Der Hafen Allinge auf Bornholm ist beliebt und dementsprechend gut besucht. ©Sönke Roever

Bei starken auflandigen Winden kann der Innenhafen mit einem Tor geschlossen werden. Das kommt glücklicherweise eher selten vor. Hafenkino hingegen gibt es regelmäßig in Allinge aufgrund der Enge – vornehmlich am Morgen, wenn ganz innen plötzlich ein Segler auslaufen möchte.

Der Vor- und Innenhafen von Allinge auf Bornholm bieten guten Schutz. ©Sönke Roever

Die meisten Plätze sind zum Längsseitsanlegen gedacht. Am Scheitel des inneren Beckens und an dessen Ostkaje sind auch Liegeplätze mit Muring-Leinen zu finden.

Wie angelegt werden kann, entscheidet am Ende der verfügbare Platz. ©Sönke Roever

Nach dem Festmachen wird in einem kleinen roten Gebäude (Hafenkontor) an der Westseite des Vorhafens an einem Automaten das Hafengeld bezahlt. Es gibt verschiedene Rabattstufen bei längeren Liegezeiten – auch in Kombination mit anderen Häfen auf der Insel.

ANZEIGE

Infrastruktur und Versorgung im Hafen/Marina Allinge

Wer ein wenig sucht, findet rund um den Yachthafen von Allinge recht viel. Zum Beispiel auch Strom und Wasser. Es ist erstaunlich, wie viele Steckdosen rund um die Becken irgendwo zugänglich sind – teilweise mit längeren Kabeln. Das gleiche gilt für Trinkwasser.

Vorausgesetzt man hat das passende Kabel, ist Stromversorgung kein Problem im Hafen von Allinge. ©Sönke Roever

Einfache WCs und Duschen sind in zwei verschiedenen Gebäuden an den beiden Enden des Hafens zu finden.

Eines der Sanitärgebäude im Hafen von Allinge. ©Sönke Roever

Außerdem gibt es zwei Supermärkte direkt am Hafen und einen Schweizer Bäcker, der ein reichhaltiges Sortiment feilbietet. Ich sag mal so: Es bleiben wenig Fragen offen 😉

Die Schweizer Bäckerei von Allinge sollte man sich nicht entgehen lassen. ©Sönke Roever

Neben einer Touristeninformation, deren Mitarbeiter Tipps für Wanderungen gerne teilen, sind auch noch diverse Cafés und Restaurants rund um den Hafen zu finden. Erwähnung verdienen diesbezüglich auch die beiden Fischräuchereien nördlich und südlich des Hafens. Ich war nur in der nördlichen und beim Anblick des Sortiments lief mir das Wasser im Munde durchaus zusammen.

Die freundlichen Mitarbeiter der Touristeninformation helfen bei der Freizeitgestaltung gerne weiter. ©Sönke Roever

Bei der einen oder anderen Crew ist auch die Hotdog-Bude am Hafen sehr beliebt. Wenn die Überfahrt nach Bornholm lang war und die Mägen auf Halb-Acht hängen, sollen Dänische Hotdogs ja durchaus eine Wohltat sein.

Rund um den Hafen sind verschiedene Restaurants und Cafés zu finden. ©Sönke Roever

Sehenswertes und Versorgungsmöglichkeiten rund um den Hafen/Marina Allinge

Bornholms Norden ist hügelig, grün und abwechslungsreich. Wir haben beim letzten Besuch von Allinge eine schöne Wanderung durch Felder und Wälder zur Burgruine Hammerhus an der Westseite der Insel Bornholm unternommen.

Die Umgebung des Hafens lädt zu entspannten Wanderungen ein. ©Sönke Roever

Für den Rückweg haben wird eine andere Strecke entlang eines Binnensees gewählt, die uns zum Nachbarort Sandvig geführt hat. Am kleinen Yachthafen ist die Eisdiele IS KALAS zu finden (im Sommer an der langen Schlange leicht auszumachen). Die Macher verstehen ihr Handwerk und man kann sehr gut auf verschiedenen Stufen sitzen und beim Eisschlecken den Blick über die Ostsee schweifen lassen.

Der kleine Yachthafen von Sandvig mit seiner beliebten Eisdiele. ©Sönke Roever

Fazit zum Hafen/Marina Allinge

Ich mag Allinge und segle immer wieder gerne dorthin. Einfach ein lebhafter, netter Hafen, in dem es immer irgendwie entspannt zugeht. Wenn es im Sommer doch einmal zu rummelig wird, kann man das schnell bei einer Wanderung durch den wilden Inselnorden wieder vergessen.

Im Hafen von Allinge kann durchaus ein Hafentag mehr eingeplant werden. ©Sönke Roever

Hinweis: Hast du noch eine Ergänzung oder einen Tipp zu diesem Ort? Oder zu einem anderen im Revier? Dann schreibe uns und hilf mit, diese Infos aktuell zu halten. Entweder hier bei den Kommentaren oder schicke uns eine Mail.  

Weitere Liegeplätze rund um Bornholm

Hier findest du eine interaktive Übersicht weiterer Liegeplätze im Revier "Bornholm". Klicke einfach auf einen der Marker, um mehr zu erfahren.

Subscribe
Informiere mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments