Edam

Von Michael Amme

Michael ist seit über 20 Jahren als Journalist und Fotograf auf dem Wasser tätig. Der studierte Geograf hat weltweit Reisereportagen in mehr als 100 Charter- und Blauwasserrevieren produziert. Zudem haben den Hamburger viele Segelreisen und seine frühere Tätigkeit als Charter- und Überführungsskipper rund um den Globus geführt. Zusammen mit Sönke Roever ist er die treibende Kraft von BLAUWASSER.DE und ein beliebter Referent auf Bootsmessen und diversen Seminaren (siehe Termine).

Alle Beiträge ansehen

Die Stadt der Kaufleute und Namensgeber der bekannten Käsesorte

Vor gut 500 Jahren war Edam eine der wichtigsten Handelsstädte Hollands. Dafür waren schon damals nicht nur der Schiffbau und die Fischerei verantwortlich, sondern auch der Käsehandel – hierher stammt nämlich der würzige Edamerkäse.

Edam galt früher als Lebestadt und zog viele reiche Kaufleute an, die die herrlich schönen und bis heute gut erhaltenen Bauten der Stadt errichteten.

Der Marktplatz von Edam ist das historische Zentrum des alten Ortes.

Der Tourismusverband schwärmt von 275 Denkmälern – alte Brücken, historische Fassaden, romantische Teepavillons, das alte Rathaus und natürlich die historische Käsewaage, um die herum bis heute der traditionelle wöchentliche Käsemarkt stattfindet.

Die vielen Besucher des Ortes können entspannt zu Fuß alle Sehenswürdigkeiten erreichen.

Wertvolle Tipps für Edam

Liegeplatz: Achtung, die Zufahrt neigt zur Versandung. Wer zu den Liegeplätzen im Zentrum möchte, muss eine Schleuse und eine Klappbrücke passieren. Davor, etwa einen Kilometer vom Zentrum entfernt, liegt der kleine Yachthafen.

Der Kanal verbindet die Liegeplätze direkt in der Stadt mit dem Yachthafen am Markermeer.

Essen & Trinken: Direkt neben einer hölzernen Hebebrücke mit Blick auf einen Kanal liegt die Terrasse des Hotels De Fortuna. Perfekte Lage, sehr gute Qualität, etwas hochpreisiger.

Tolle Lage an einer alten Hebebrücke: Hotel und Restaurant De Fortuna

Erkunden: Die Malereien auf den Glasfenstern in der 88 Meter hohen spätgotischen Nikolaikirche. Und natürlich die Käseverkostungen in den vielen Käseläden.

Am Käse kommt man in Edam nicht vorbei.

Für Familien: Jeden Mittwoch und jeden zweiten Sonntag kann die etwas unscheinbare alte Festungsanlage gegenüber vom Yachthafen besichtigt werden. An den Sonntagen werden auch Spiele und eine Schnitzeljagd für Kinder organisiert.

Nicht verpassen: In den Sommermonaten findet jeden Mittwoch ein großer Käsemarkt statt, zu dem die Bauern der Umgebung die runden Laibe auch in kleinen Booten anliefern.

Selbstverständlich wird im Ort auch überall der gleichnamige Käse verkauft.

Hinweis: Hast du noch eine Ergänzung oder einen Tipp zu diesem Ort? Oder zu einem anderen im Revier? Dann schreibe uns und hilf mit, diese Infos aktuell zu halten. Entweder hier bei den Kommentaren oder schicke uns eine Mail.  

Weitere Liegeplätze in Holland

Hier findest du eine interaktive Übersicht weiterer Liegeplätze in Holland. Klicke einfach auf einen der Marker, um mehr zu erfahren.

Schreibe einen Kommentar...

avatar
  Subscribe  
Informiere mich bei