Hafen/Marina Kloster (Rügen/Hiddensee)

Von Tom Logisch

Thomas „Tom“ Logisch kam schon als kleiner Junge zum Segeln; zunächst mit Freunden seiner Eltern auf dem Balaton, dem Plattensee. Dann mit einer Ixylon auf den Stauseen seiner thüringischen Heimat und ab 1990 erstmals auch auf der Ostsee. Ende der 1990-er Jahre gründete er sein eigenes Charterunternehmen an der Müritz. Seit einer Atlantiküberquerung im Rahmen der ARC 2001 betreut er Langfahrtsegler, heute rüstet er mit seiner Firma rund 50 Yachten im Jahr für Weltumsegelungen aus. Sein Heimatrevier bleibt die Ostsee.

Webseite des Autors
Alle Beiträge ansehen

Die neue Marina Kloster

Direkt am Fährhafen Kloster wurde 2015 eine moderne Marina errichtet, die 120 Liegeplätze für Gäste schafft. Die Zufahrt und der Hafen haben eine Mindestwassertiefe von zwei Metern und die Anfahrt ist problemlos, wenn man sich genau an die Betonnung hält. Strom und Wasser gibt es an modernen Automaten an jedem Liegeplatz gegen Münzeinwurf. Sanitäranlagen gibt es im Hafengebäude, der Weg führt allerdings einmal um das gesamte Hafenbecken herum.

Die überaus hilfsbereiten Hafenmeister stehen oftmals schon am Kai, um einlaufenden Yachten einen Platz zuzuweisen, große Schiffe bleiben an den ersten Stegreihen. Je nach Windrichtung und Seegang kann gerade auch der durch den Fährverkehr erzeugte unangenehme Schwell ins Hafenbecken stehen. Und: Viele Ankömmlinge müssen enttäuscht abdrehen, denn in der Hochsaison ist der Andrang enorm und „jeden Tag müssen wir dann 20 bis 30 Boote abweisen. Und Reservierungen nehmen wir nicht an, das gäbe nur Chaos“, sagt der Hafenmeister.

Auch eine Institution ist das Hotel Hitthim mit seiner Gastronomie.

Kloster ist der kulturelle Mittelpunkt der Insel und damit eher was für Erwachsene, der Strand ist durch einen Steinwall zum Baden nur an wenigen Durchgängen nutzbar. Für Crews mit Interesse am Gerhard-Hauptmann-Haus, Wanderungen zum Leuchtturm oder einfach nur auf der Suche nach der Ruhe des Inselnordens wird die Marina aber schnell zur ersten Anlaufstelle werden. Im Ort gibt es neben zwei kleineren Supermärkten einige Gasthäuser sowie den Inselbäcker Kasten, eine Institution.

Wer sich für die Geschichte Hiddensees interessiert, kommt am Klausner nahe dem Leuchtturm Dornbusch nicht vorbei. Diese historische Gaststätte mit mehreren Ferienwohnungen ist der Mittelpunkt des heute wohl bekanntesten Inselromans über den Wendesommer ’89 (KRUSO von Lutz Seiler), der bei seinem Erscheinen in 2014 die Bestsellerlisten stürmte.

Die Wanderung zum Leuchtturm sowie die Aussicht von demselben ist sehr schön, auch vom Klausner aus hat man eine gute Sicht die Steilküste hinab. Durch urige, schattige und im Sommer angenehm kühle Wälder geht es entweder die Treppe hinab zum Strand oder an der Lietzenburg (einer früheren Künstlerhochburg) vorbei zurück nach Kloster.

Einer der bekanntesten Leuchttürme der deutschen Ostseeküste ist der Leuchtturm Dornbusch.

Wem es nach weiterer kultureller Abwechslung verlangt, der sollte sich den Spielplan des Inselkinos am Hafen Vitte ansehen. Hier werden nicht unbedingt die Blockbuster gezeigt, jedoch sehr schöne Filme mit Bezug zu Hiddensee oder mit Schauspielern, die gern und oft auf der Insel sind. Einigen kann der aufmerksame Besucher auch begegnen. Im Unterschied zu Sylt, wo jeder Promi hofiert und von Reportern verfolgt wird, ist es auf Rügen und Hiddensee sowie Usedom üblich, dass sich bekannte Persönlichkeiten vollkommen frei und oftmals unerkannt bewegen, ohne dass es gleich in der nächsten Zeitung steht. Das scheint zumindest einigen von ihnen zu gefallen, und so erfährt man oft nur durch Zufall, wer gerade wieder zu Gast war oder ist.

Auch die Möglichkeit sich zurückziehen zu können lockt viele Besucher auf die Insel.

Tipp: Der Räucherkutter im Hafen ist perfekt geeignet für den Imbiss zwischendurch oder für Fischliebhaber, zum Abendessen sollte man ins Wieseneck gehen. Hier auf der Terrasse geht der Blick über saftige Wiesen mit ihren unzähligen Wasservögeln Richtung Sonnenuntergang. Meine Empfehlung ist hier ganz klar die Kutschersuppe.

Guten Kuchen und leckere Backwaren gibt es in der Kult-Bäckerei Kasten: Wer auf Kuchen ohne Schnickschnack steht, ist hier genau richtig. Auch Frühstücken kann man hier sehr gut.

Und schon wieder eine Institution: der Fischkutter Willi im Hafen von Kloster

Hinweis: Hast du noch eine Ergänzung oder einen Tipp zu diesem Ort? Oder zu einem anderen im Revier? Dann schreibe uns und hilf mit, diese Infos aktuell zu halten. Entweder hier bei den Kommentaren oder schicke uns eine Mail.  

Weitere Liegeplätze bei Rügen

Hier findest du eine interaktive Übersicht weiterer Liegeplätze im Revier "Rügen". Klicke einfach auf einen der Marker, um mehr zu erfahren.

Subscribe
Informiere mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments