Hafen/Marina Lindaunis (Schlei)

Von Sönke Roever

Sönke hat 80.000 Seemeilen Erfahrung im Kielwasser und von 2007 bis 2010 zusammen mit seiner Frau Judith die Welt umsegelt. Er veranstaltet diverse Seminare auf Bootsmessen (siehe unter Termine) und ist Autor der Bücher "Blauwassersegeln kompakt", "1200 Tage Samstag" und "Auszeit unter Segeln". Sönke ist zudem der Gründer von BLAUWASSER.DE und regelmäßig mit seiner Frau Judith und seinen Kindern auf der Gib'Sea 106 - HIPPOPOTAMUS - unterwegs.

Webseite des Autors
Alle Beiträge ansehen

Allgemein

Idyllischer Hafen, der in etwa in der Mitte zwischen Schleswig und Schleimünde am Westufer der Schlei liegt. Gastyachten finden hier in der Regel problemlos einen Platz und es lässt sich gut die ungezwungene Atmosphäre in landschaftlich reizvoller Umgebung genießen.

In unmittelbarer Nähe der Marina befindet sich die eigentlich unter Denkmalschutz gestellte kombinierte Eisenbahn- und Straßenbrücke Lindaunis, die regelmäßig für Schlagzeilen sorgt, weil sie so marode ist, dass es immer wieder zu Sperrungen durch Instandsetzungen kommt. Aktuell ist jedoch ein Neubau, etwas weiter östlich, geplant. Der Erhalt der alten Brücke ist schlicht zu aufwendig.

Lindaunis liegt in landschaftlich reizvoller Umgebung an der Schlei.

Liegeplätze

Der Hafen liegt vom Gefühl her im Schilf. Die Wassertiefe beträgt zwei bis drei Meter und es wird in Boxen festgemacht. Freie Liegeplätze sind mit grünen Schildern gekennzeichnet. Am Fuße des Bretterbohlenweges, der zur Marina führt, steht ein Infokasten mit allen Informationen, die der Besucher braucht.

Der Zugang zur Marina ist mit einem Tor mit Zugangscode gesichert.
Beim Zugangstor befindet sich auch eine Buch-Tauschbörse.

Beim Pierzugang erfährt man auch, dass das Hafengeld eine Bringschuld ist und im Hafenmeisterhaus gegenüber dem Hafenzugang zu begleichen ist (weißes Haus, Schleistrasse 11). Dort wohnt Familie Klose und das Geld wird in einen Briefkasten geworfen. Die Telefonnummer für Absprachen mit Familie Klose lautet: 01578 20 40 60 8.

Infrastruktur

Der Hafen wird von Familie Klose geführt, die sich viel Mühe gibt, damit sich Besucher hier wohlfühlen. Dazu gehört, dass es Strom und Wasser auf den Stegen gibt sowie Toiletten und Duschen beim Hafenmeisterhaus. Das Duschen ist im Liegegeld nicht enthalten und kostet zwei Euro extra pro Person. Die sanitären Einrichtungen werden mit einem Türcode geöffnet, der in dem Schaukasten auf der Pier angeschlagen ist. WLAN ist ebenfalls vorhanden.

Das Sanitärgebäude (links) und der Grillplatz (rechts)

Der Reiz an Lindaunis ist der, dass es hier auf den ersten Blick nichts gibt. Familie Klose hält jedoch Fahrräder bereit und liefert in der Saison morgens ohne Aufpreis zwei frische Brötchen ans Schiff. Außerdem gibt es einen überdachten Grillplatz beim Sanitärgebäude samt Spülgelegenheit. Dort sind auch die Abfallcontainer zu finden.

Wer ein Taxi benötigt, kann sich unter 04641 23 28 eines aus Süderbrarup kommen lassen. Alternativ aus Kappeln unter 04642 81 903.

Festgemacht wird in Boxen mit Heckpfählen.

Wer keinen Grill an Bord hat, kann von Familie Klose für kleines Geld einen Einweggrill bekommen und wer Grillfleisch kaufen möchte, kann zum einen Kilometer entfernten Ort Lindaunis am Ufer der Schlei laufen oder radeln. Dort gibt es eine Fleischerei. Hier ist auch das Restaurant Schlei-Kate zu finden.

Die Marina von der Schlei aus gesehen

Außerdem liefert der Edeka aus Süderbrarup nach telefonischer Vorbestellung Dienstag, Donnerstag und Freitag Proviant zum Schiff. Telefon 04641 90 80. Auf der anderen Schleiseite ist zudem der Obsthof Stubbe zu finden. Dort gibt es Obst, Gemüse, Käse und Kuchen. Zu den Erntezeiten kann man zwischen den Baumreihen herumspazieren und Äpfel und Birnen selbst pflücken. Brot und Brötchen gibt es beim Campingplatz nahe der Brücke. Dort befindet sich auch ein kleines Restaurant mit Terrasse. Die Pizza Hawaii ist zu empfehlen!

Die marode Eisenbahnbrücke ist sehr präsent in Lindaunis.

Entdecken

Mit den Fahrrädern oder auch zu Fuß lässt sich die reizvolle Gegend erkunden. Dabei darf für viele Segler, die ich kenne, ein Abstecher zum Lindauhof nicht fehlen. Das reetgedeckte Haus ist weit über die Grenzen Schleswig-Holsteins hinaus bekannt, weil hier die bekannte ZDF-Fernsehserie „Der Landarzt“ gedreht wurde. Der Arzt hatte dort seine Praxis. Heute ist hier ein Café zu finden.

Als wir das letzte Mal in Lindaunis waren, verstummte am Abend der Wind und eine wunderbare Stille kehrte über dem Hafen ein. Durchbrochen wurde sie nur vom Quaken einiger Enten, dem Kreischen einiger Möwen und dem Zirpen einiger Grillen. Irgendwo in der Ferne fiel ein Backskistendeckel zu und nur das gelegentliche, dumpf-metallische Ein-Zug-oder-Auto-passiert-die-alte-Brücke-Geboller durchbrach die Stille. Denkmalschutz 😉

Weitere Informationen auch unter: www.sportboothafen-lindaunis.de

Abendidylle über der Schlei

Hinweis: Hast du noch eine Ergänzung oder einen Tipp zu diesem Ort? Oder zu einem anderen im Revier? Dann schreibe uns und hilf mit, diese Infos aktuell zu halten. Entweder hier bei den Kommentaren oder schicke uns eine Mail.  

Weitere Liegeplätze an der Schlei

Hier findest du eine interaktive Übersicht weiterer Liegeplätze im Revier "Schlei". Klicke einfach auf einen der Marker, um mehr zu erfahren.

Subscribe
Informiere mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments