Küstenhandbuch Kroatien und Montenegro

Von Redaktion Blauwasser.de

Die Blauwasser-Redaktion recherchiert, produziert und veröffentlicht praxisnahe Themen rund um das Reisen auf dem Wasser. Das Team besteht aus erfahrenen Seglern und Experten.

Webseite des Autors
Alle Beiträge ansehen

Split, Ulcinj, Skadar-See – mit dem Küstenhandbuch durch Kroatien und Montenegro segeln

Der praktische Revierführer bietet einen Überblick über die verschiedenen Routen, Häfen und Ankerplätze. Er deckt dabei die Küste und Inseln von Mittel- und Süddalmatiens sowie die von Montenegro ab. Freizeit- und Profiskipper finden in diesem Handbuch alles, was man zum Planen des nächsten Kroatien-Törns benötigt:

  • Allgemeiner Infoteil für eine gute Vorbereitung mit Tipps zu Reisebestimmungen, Verkehrsvorschriften, Wetter, Bojenfeldern, Nationalparks, Kosten und vielem mehr
  • 43 zum Teil ausklappbare Sportbootkartenausschnitte, in die die Pläne der entsprechenden Häfen, Marinas und Ankerbuchten integriert sind und die für das Navigieren auf See mit Ufer- und Küstenverlauf, Wassertiefen, Brücken, Leuchtfeuern, Seezeichen und GPS-Wegpunkten dienen.
  • 230 Detailpläne für Häfen und Ankerplätze zeigen den Weg zu Versorgungs- und Serviceeinrichtungen wie Hafenmeisterei und Supermarkt
  • 80 Seiten voll mit Abbildungen und Fotos machen Lust aufs Entdecken und Erkunden
Dieser Band geht über die südlichste Stadt Dubrovnik hinaus bis nach Montenegro. ©Bodo Müller

Dieser Band 2 des Küsten- und Hafenhandbuchs (Südteil Kroatien plus Montenegro) sorgt dafür, dass du angesichts der unzähligen kleinen und großen Inseln die Orientierung behältst. Er ist damit der ideale Begleiter von der Planung des nächsten Segeltörns bis zum Anlegen vor Ort. Praktisch: Der Reiseführer im handlichen A4-Format findet auf jedem Segelboot Platz und wird von den kroatischen Behörden als nautisches Kartenmaterial anerkannt. Die Spiralbindung erleichtert das schnelle Aufschlagen und Blättern, während der robuste Umschlag Wind und Wetter standhält.

Die Autoren

Bodo Müller

Als DDR-Bürger segelt Bodo Müller 1978 über die Donau und das Schwarze Meer zum Bosporus. Die Stasi quittiert diesen Jugendstreich mit dauerhaftem Reiseverbot. In Rostock arbeitet der studierte Fotograf als Journalist und Fotograf, später auch für westdeutsche Medien wie die YACHT. Nach einem Fluchtversuch mit einer Yacht über die Ostsee folgt 1985 die Inhaftierung. Ein Vierteljahr vor dem Mauerfall durfte Bodo Müller ausreisen. Heute lebt und arbeitet der Wassersportjournalist, Modefotograf, Buch- und Drehbuchautor auf dem Priwall bei Lübeck. Der Titel „Über die Ostsee in die Freiheit“ ist dabei zum Bestseller geworden.

Jürgen Strassburger

Seit Beginn der 70er Jahre ist der studierte Politologe auf dem Wasser unterwegs. Damals unternahm der passionierte Segler zahlreiche Überführungstörns für Charterunternehmen im Mittelmeerraum. Ende der 1980er wurde sein Hobby zum Beruf: Er übernahm bis 2010 beim Motorbootmagazin BOOTE das Ruder des Reiseressorts. Diese Tätigkeit führte ihn auf zahllosen Recherchereisen in alle Binnen- und Küstenreviere West- und Mitteleuropas. Seit 2010 ist er freiberuflich unter anderem als Autor mehrerer Binnen- und Küstenhandbücher tätig, darunter zwei Küstenhandbücher und der „Schlemmerguide“ über Kroatien.

Mehr vom Autor

Naturpark Telašćica – Infos für Segler und Sportbootfahrer

Der kroatische Naturpark Telašćica befindet sich unweit des Nationalparks Kornati im südöstlichen Teil der Insel Dugi Otok. Mit seinen zahllosen Buchten und den herrlichen Ankerplätzen überzeugt der Naturpark als malerischer Törnstopp.

Nationalpark Brijuni – Infos für Segler und Sportbootfahrer

Der Nationalpark Brijuni, einst die Sommerresidenz des Staatschefs Tito, befindet sich vor der Südwestküste von Istrien. Was es bei einem Segeltörn zu den 14 Inseln des kroatischen Nationalparks zu beachten gibt, erfahrt ihr in dieser Revierinformation.

Naturpark Lastovo – Infos für Segler und Sportbootfahrer

Der Naturpark Lastovo mit seinen 44 Inseln, Eilanden und Felsen liegt ein gutes Stück von der Festlandsküste Kroatiens entfernt und bietet viel Ruhe und Abgeschiedenheit. Alle Infos zum Revier und den Ankerbuchten verrät diese Revierinformation für Segler und Sportbootfahrer.

Nationalpark Krka – Infos für Segler und Sportbootfahrer

Der Nationalpark Krka im Hinterland von Šibenik gilt als Highlight Kroatiens und lädt zu einem Törnstopp ein. Was es neben den beeindruckenden Krka-Wasserfällen sonst noch zu erkunden gibt, verrät diese Revierinformation für Segler und Sportbootfahrer.

Nationalpark Kornati – Infos für Segler und Sportbootfahrer

Der Nationalpark Kornati in Kroatien gilt mit seinen 89 kleinen Inseln, Eilanden und Riffs sowie der Hauptinsel Kornat als beliebtes Segelrevier. Weitere Informationen zum Nationalpark und zu den Ankerbuchten verrät diese Revierinformation.
Subscribe
Informiere mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments