Baiona

Von Sönke Roever

Sönke hat 80.000 Seemeilen Erfahrung im Kielwasser und von 2007 bis 2010 zusammen mit seiner Frau Judith die Welt umsegelt. Er veranstaltet diverse Seminare auf Bootsmessen (siehe unter Termine) und ist Autor der Bücher "Blauwassersegeln kompakt", "1200 Tage Samstag" und "Auszeit unter Segeln". Sönke ist zudem der Gründer von Blauwasser.de und regelmäßig mit seiner Frau Judith und seinen Kindern auf der Gib'Sea 106 - HIPPOPOTAMUS - unterwegs.

Webseite des Autors
Alle Beiträge ansehen

Baiona ist einer der schönsten Plätze in Galicien. Die lebhafte Kleinstadt strahlt eine unglaublich positive Stimmung aus und egal, welchen Segler man fragt – alle schwärmen von Baiona. Von den verwinkelten Gassen voller Restaurants, dem Strand, der Burg oder dem Abwechslungsreichtum des Ortes überhaupt – eingebettet in eine reizvolle Umgebung.

In Baiona gibt es drei Häfen. Einen für lokale Fischer und für Gastyachten wahlweise den Puerto Deportivo Baiona oder die Steganlage des Monte Real Club de Yates Baiona (MRCYB).

Im Vordergrund: Die Steganlage des Monte Real Club de Yates Baiona (MRCYB).

Wir haben bei allen unseren Stopps in Baiona bisher immer beim MRCYB gelegen. Die Anlage des Clubs ist gepflegt, das Personal unglaublich freundlich und die Atmosphäre entspannt. Gastyachten werden hier mit offenen Armen empfangen und der Servicegedanke steht im Vordergrund. Dazu gehört auch, dass alle wichtigen Services im Liegegeld kostenfrei inbegriffen sind.

Auf der Anlage des MRC ist die Atmosphäre freundlich und entspannt.

Festgemacht wird an Fingerstegen oder mit Grundleinen. Bei Annäherung wird über Kanal 09 beziehungsweise 71 mit den Hafenmeistern (Mariniero) Kontakt aufgenommen. Sie weisen einen Liegeplatz zu und helfen beim Festmachen. Alternativ kann vorab mit etwas Vorlauf unter https://www.mrcyb.es ein Liegeplatz reserviert werden.

Blick vom Stadtstrand zum MRCYB

Auf den Stegen gibt es Strom und Wasser und mit einer guten Antenne hat man im ganzen Hafen WIFI-Empfang. Am Fuß der Anlage befindet sich eine Tankstelle für Diesel und Benzin.

Die Tankstelle für Diesel und Benzin beim MRCYB

Im Servicetrakt unter dem Clubhaus gibt es gepflegte sanitäre Anlagen. Dort befindet sich auch das Büro des Clubs, in dem das Hafengeld entrichtet wird. Wäsche wird auf Wunsch gegen eine Gebühr gewaschen, getrocknet und zusammengelegt. Selber waschen ist nicht möglich.

Der Servicetrakt unter dem Clubhaus. Hier gibt es gepflegte sanitäre Anlagen.

Über dem Servicetrakt befindet sich das Clubhaus. Obwohl der Club erst in den 70er Jahren gegründet wurde, hat man das Gefühl, in einem Club mit sehr langer Tradition zu sein. Zum Club mit Gastronomie gehört auch eine große Terrasse mit Blick über den Hafen. Obwohl König Felipe VI. von Spanien der Präsident des Clubs ist, geht es hier angenehm leger und sympathisch bodenständig zu. Blazer mit Goldknöpfen sind Fehlanzeige.

Zum Club mit Gastronomie gehört auch eine große Terrasse mit Blick über den Hafen.

Wer mit dem Schiff an Land muss, kann hier aus dem Wasser gehen. Das geht in beiden Häfen. Ersatzteile gibt es theoretisch bei zwei lokalen Schiffsausrüstern, die praktisch allerdings beide schlecht sortiert sind. Eine interessante Alternative bietet der MRCYB. Im Büro kann man aus dem Sortiment des größten spanischen Anbieters BAIDRA bestellen. Die Teile werden innerhalb weniger Stunden geliefert. Außerdem arbeitet der Club mit einem breiten Netz an Handwerkern zusammen. Im Bedarfsfall sollte man im Sekretariat vorstellig werden.

Wer mit dem Schiff an Land muss, kann in Baiona aus dem Wasser gehen.

Zu beiden Seiten der Steganlage gibt es einen beliebten Strand. Dahinter thront die Festung Monte Real, auf deren zwei Kilometer langer Burgmauer man einen wunderbaren Spaziergang machen kann. Von oben hat man einen tollen Ausblick über den Hafen, die Stadt und den Atlantik samt der Islas Cies.

Strand und Burg

Im nahen Ort mit lebhafter, sehenswerter Altstadt gibt es alle Versorgungsmöglichkeiten und unzählige Restaurants. Eines reiht sich an das nächste und mitunter sind die Preise überzogen. Insbesondere, wenn man zuvor im restlichen Galicien mit dem Schiff unterwegs war. Dennoch: Am Abend lohnt es, sich durch die Gassen von Baiona treiben zu lassen – dann ist die Stadt auf den Beinen – dann lebt sie noch mehr, als sie es am Tage ohnehin schon tut…

Am Abend ist in Baiona einiges los.

Nicht weit vom Hafen entfernt, befindet sich der gut sortierte Supermarkt Froiz. Ab einem Warenwert von 50 Euro werden die Einkäufe kostenfrei ans Schiff geliefert. Ein großartiger Service.

Die Burg hinter dem MRCYB

Und nicht zuletzt trat Baiona im März 1493 in Erscheinung, weil dort das Segelschiff PINTA des Kapitäns Martín Alonso Pinzón nach der Teilnahme an der Ersten Amerikareise von Kolumbus ankam. Ein Nachbau des Schiffes liegt im Puerto Deportivo Baiona.

Nachbau der PINTA im Puerto Deportivo Baiona

Kurzum: In Baiona beim MRCYB wird man mit offenen Armen empfangen und der Ort sollte in meinen Augen nicht verpasst werden. Hier kann man gut ein paar Tage bleiben und die Seele baumeln lassen.

Weitere Informationen gibt es unter www.mrcyb.es

Hinweis: Hast du noch eine Ergänzung oder einen Tipp zu diesem Ort? Oder zu einem anderen im Revier? Dann schreibe uns und hilf mit, diese Infos aktuell zu halten. Entweder hier bei den Kommentaren oder schicke uns eine Mail.  

In Baiona kann man gut ein paar Tage bleiben und die Seele baumeln lassen.

Weitere Liegeplätze in Galicien

Hier findest du eine interaktive Übersicht weiterer Liegeplätze in Galicien. Klicke einfach auf einen der Marker, um mehr zu erfahren.

Schreibe einen Kommentar...

avatar
  Subscribe  
Informiere mich bei