Hafen/Marina Ristinge (Langeland)

Von Michael Amme

Michael ist seit über 20 Jahren als Journalist und Fotograf auf dem Wasser tätig. Der studierte Geograf hat weltweit Reisereportagen in mehr als 100 Charter- und Blauwasserrevieren produziert. Zudem haben den Hamburger viele Segelreisen und seine frühere Tätigkeit als Charter- und Überführungsskipper rund um den Globus geführt. Zusammen mit Sönke Roever ist er die treibende Kraft von BLAUWASSER.DE und ein beliebter Referent auf Bootsmessen und diversen Seminaren (siehe Termine).

Webseite des Autors
Alle Beiträge ansehen

Rustikaler Minihafen mit Charme und Strand

Ein Hafenplatz im Dornröschenschlaf. Kein Wunder, liegt der Hafen doch etwas abseits am Ende eines Flachs, und alle Handbücher schreiben von einer Zufahrt, die stark versandet. So bleiben in dem winzigen Hafen auf Langeland selbst im Hochsommer meist noch Plätze frei.

Ist frisch gebaggert worden, gibt es aber mehr als genug Tiefgang, wie ein einheimischer Fischer vor Ort erklärt: „Die Rinne und der Hafen sind dann auf 2,70 Meter ausgebaggert, selbst im inneren Becken haben wir dann 2,60 Meter.“ Fünf grüne und drei rote, ganz eng beieinanderliegende Tonnen weisen hier den Weg durch die Rinne direkt auf eine Pier zu, an der an allen drei Seiten auch große Yachten jenseits von 15 Metern Platz finden.

An der rustikalen Außenpier von Ristinge finden auch große Boote Platz.

Kein Wunder, Ristinge hat eine lange Geschichte als Frachthafen für Fruchtschiffer, früher haben an der kleinen Betonpier die Lastensegler festgemacht. Heute sind es die Fischer, die hier zu Hause sind, die in dem alten Lagerhaus ihre Verschläge haben und ihren Fang verarbeiten.

Im Hafen sind auch die Fischer mit ihren Netzten und Reusen zuhause.

Strom, Wasser und einfache sanitäre Anlagen sind vorhanden und Ende Juli findet das jährliche Hafenfest statt. Ein charmant-rustikaler und durch die Einwohner des Dorfes geprägter Liegeplatz (26 Euro für elf Meter). Etwa 700 Meter entfernt gibt es einen Kiosk, bei dem man bis 16 Uhr Brötchen für den nächsten Morgen bestellen kann.

Der Strand auf der anderen Seite der Halbinsel ist herrlich ruhig und feinsandig.

Tipp: Auf der anderen Seite der Halbinsel Ristinge, etwa einen Kilometer vom Hafen entfernt, liegt hinter einer Dünenlandschaft ein bildhübscher und kilometerlanger Badestrand mit feinstem Eieruhrensand.

Hinweis: Hast du noch eine Ergänzung oder einen Tipp zu diesem Ort? Oder zu einem anderen im Revier? Dann schreibe uns und hilf mit, diese Infos aktuell zu halten. Entweder hier bei den Kommentaren oder schicke uns eine Mail.  

Weitere Liegeplätze im Raum Fünen

Hier findest du eine interaktive Übersicht weiterer Liegeplätze im Revier "Fünen". Klicke einfach auf einen der Marker, um mehr zu erfahren.

Subscribe
Informiere mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments