Westfriesischen Inseln: Online-Übersicht für die Verfügbarkeit von Liegeplätzen

Von Redaktion Blauwasser.de

Die Blauwasser-Redaktion recherchiert, produziert und veröffentlicht praxisnahe Themen rund um das Reisen auf dem Wasser. Das Team besteht aus erfahrenen Seglern und Experten.

Webseite des Autors
Alle Beiträge ansehen

Titelfoto: ©️Sönke Roever

In der Saison sind die Liegeplatz-Kapazitäten begrenzt

Das Wattenmeer ist ein einzigartiges Segelrevier, in dem die Natur und die Gezeiten das Segeln zu einem eindrücklichen Erlebnis machen. Mitten im Wattenmeer liegen, vor der Küste der Niederlande, die Westfriesischen Inseln Texel, Vlieland, Terschelling, Ameland und Schiermonnikoog. In den Häfen dieser beliebten Törnziele kann es in der Saison schnell voll werden. Das ist oftmals ärgerlich, da das Segeln im Tidenrevier zeitkritisch ist. Die Strömung kann das Ausweichen zum nächsten Hafen schwierig bis unmöglich machen. Hinzu kommt, dass das Ankern aufgrund der fragilen und schützenswerten Natur des Wattenmeers nicht überall möglich ist.

Dieser Herausforderung hat sich die Stiftung Jachthavens Waddeneilanden (Jachthäfen Watteninseln) angenommen. Sie betreibt die Webseite waddenhavens.nl. Darauf kann in einfacher und übersichtlicher Form die tagesaktuelle Verfügbarkeit von Liegeplätzen in den fünf Marinas der Westfriesischen Inseln eingesehen werden.

Die Verfügbarkeit von Liegeplätzen auf den Westfriesischen Inseln im Blick. ©waddenhavens.nl

Alle Yachthäfen im praktischen Überblick

Die Webeseite ist zwar nur in niederländischer Sprache verfügbar, aber dennoch gut verständlich. Zu jedem Watthafen ist eine Tabelle aufgeführt, in der die Liegeplätze nach den Bootstypen Segelboot (Zeilschepen) und Motorboot (Motorboten) dargestellt werden. Zudem ist eine Unterteilung der Bootslänge (Boot lengte) angegeben.

Alle wichtigen Informationen sind schnell und übersichtlich zu finden. ©waddenhavens.nl

Die Verfügbarkeit wird durch verschiedene Farben verdeutlicht. Sie reicht von „reichlich“ (Ruim voldoende) über „genügend“ (Voldoende), „begrenzt“ (Beperkt) und „sehr begrenzt“ (Zeer beperkt) bis zu „nein“ (Geen). Angezeigt wird sowohl die tagesaktuelle Belegung (Actueel) als auch die des kommenden Tages (Kommende Dagen).

Es gibt zudem auch Unterseiten zu den einzelnen Inseln, auf denen interessante weiterführende Informationen zu finden sind, beispielweise zur Ansteuerung über die verschiedenen Wattfahrwasser, Fotos und Links zum Hafen und aktuelle Informationen zu Wetter und Tide.

Fazit

Die Website waddenhavens.nl ist eine wertvolle Informationsquelle für einen Törn durch das Wattenmeer rund um die Westfriesischen Inseln. Sie hilft nicht nur, bei der Törnplanung die verfügbaren Liegeplätze der Zielhäfen zu ermitteln, sondern bietet gleichzeitig auch noch viele weitere nützliche Informationen.

Mehr zum Thema

Segeln und Chartern im Markermeer: ausführliche Revierinformationen

Das Markermeer ist ein beliebtes Binnenrevier Hollands, hier fühlen sich Yachteigner und Chartersegler gleichermaßen wohl. Auch wenn die Nähe zu Amsterdam besonders reizvoll ist, hat schon das Markermeer selbst genug Ziele für eine ganze Reise. Ein Porträt über das Revier und alle Hafenorte.

Segeln in Holland: Vecht und Seenplatte Loosdrecht

Die Vecht und die Seenplatte Loosdrecht sind auch für Segler mit Kielyachten ein mögliches Ziel. Der Abstecher vom Markermeer ist an Idylle, Ruhe und Beschaulichkeit kaum zu überbieten.

Segeln in Holland: Die Randmeere – ein Revierbericht

Die Randmeere rund um die Insel Flevoland gehören zur ehemaligen Zuiderzee. Das Binnenrevier mit seinen vielen Inseln und Hafenorten ist mit dem Marker- und dem Ijsselmeer verbunden. Und bietet genug Ziele für einen ganz eigenen Törn.

Segeln und Chartern im IJsselmeer: Ausführliche Revierinformation

Das IJsselmeer ist das beliebteste Segelrevier Hollands. Egal ob für Eigner- oder Chartersegler. Hier gibt es reichlich freien Platz zum Segeln, grüne Küsten und traditionsreiche, alte Seefahrtsorte. Ein Porträt über das Revier und seine beliebten Häfen.

Segeln durch Südholland und Zeeland – ein Revier, ganz viel Abwechslung

Wer im Süden Hollands segeln geht, kann auf einem Törn drei Provinzen und ein halbes Dutzend ganz unterschiedliche Gewässer erleben. Manche davon mit Tidenhub, andere eingedeicht und ohne. Ein spannender Mix, der jeden Geschmack trifft.