Hafen/Marina Portsmouth (England/Solent)

Ein Beitrag von

Jonathan besegelte zusammen mit seiner Frau Claudia von 2013 bis 2019 die Welt. Sie ließen 25.000 Seemeilen im Kielwasser und befuhren ganze drei Jahre lang ihr Traumrevier: den Pazifik. Neben der klassischen Barfußroute besuchten sie vor allem auch abgelegenere Ziele wie die Osterinsel, die Tuamotus, Kiribati, Tuvalu und die Marshallinseln. Vor seiner Reise betrieb Jonathan ein Tonstudio in Berlin. Seit einigen Jahren arbeitet er als Journalist, Referent und Autor zu verschiedenen Themen rund ums Segeln und Reisen. Seit 2020 gehört Jonathan zur BLAUWASSER.DE-Stammredaktion.

Allgemeine Infos zum Hafen/Marina Portsmouth

Die Kleinstadt Portsmouth an der östlichen Mündung des Solent in den Ärmelkanal blickt auf eine lange Seefahrtstradition zurück. Als einer der wichtigsten Marinestützpunkte Englands legen hier seit jeher die Schiffe der Royal Navy an und ab. Auch der Kapitän James Cook legte hier 1775 mit seiner „Resolution“ nach seiner ersten Weltumseglung an. All das kann im weitläufigen Royal Marines und Naval Museum bewundert werden.

In Gosport am gegenüberliegenden Ufer wurden einst die legendären Yachten von Camper und Nicholson entwickelt. Hier sind auch die beiden größten Marinas mit ausreichend Platz für Gastlieger zu finden. Die Stadt ist gut mit einer nahegelegenen Fähre erreichbar, die in regelmäßigen Abständen übersetzt.

Die Fähre verbindet Gosport mit dem Stadtzentrum. ©radiopelicano.de

In Portsmouth selbst landet man direkt im Leben. Die alten Festungsanlagen und die moderne Promenade unter dem Spinnaker Tower bieten einen abwechslungsreichen Rundgang an. Drumherum laden verschiedene Restaurants und Pubs zum Verweilen ein. Besonders schön sitzt man in einem der Pubs an der Wasserfront der Altstadt, hier kann bei einem gemütlichen Snack und Getränk der rege Verkehr der teilweise beachtlich großen Schiffe beobachtet werden.

Schiffsbeobachtung bei Bier oder Kaffee in der Altstadt. ©radiopelicano.de

Achtung: Der Seeverkehr muss auch unbedingt bei der Einfahrt im Auge behalten werden. Nach Portsmouth fährt nicht nur die Kriegsmarine und Großschifffahrt, auch verschiedene Hochgeschwindigkeitsfähren rasen von hier zur Isle of Wight. Am besten man hält sich am Rand des Fahrwassers.

Besonders auf die schnellen Luftkissenboote muss geachtet werden. ©radiopelicano.de

Liegeplätze im Hafen/Marina Portsmouth

Sowohl die zur Gruppe der Premier Marinas gehörende Gosport Marina als auch die zur Boatfolk Gruppe gehörende Haslar Marina sind vollausgestattete moderne Marinas. Wir haben die Haslar Marina angesteuert, die gleich nach der Einfahrt in den Hafen von Portsmouth an Backbord liegt. Die Einfahrt ist breit, ohne Hindernisse und gut am Wahrzeichen der Marina, dem grünen Leuchtfeuerschiff, zu erkennen.

Die Einfahrt in die Haslar Marina. ©radiopelicano.de

Dahinter eröffnet sich ein weitläufiges Areal an Steganlagen mit 650 Liegeplätzen. Hundert davon sind Besuchern vorbehalten. Nach Kontakt mit dem Hafenmeister auf UKW-Seefunk-Kanal 80 bekommt man einen der gut ausgeschilderten Stege zugewiesen. Festgemacht wird an Schwimmpontons mit Fingerstegen, also nicht vergessen, neben Fendern und Leinen auch eine Vorspring vorzubereiten.

Direkt neben der Marina befindet sich ein U-Boot-Museum. ©radiopelicano.de

Soll einer der Stromanschlüsse genutzt werden, gleich den Stecker nach dem Festmachen einstecken. Der Hafenmeister kann den Strom nur vom Marinabüro bei eingestecktem Stecker aktivieren. Neben den Stromanschlüssen sind auch ausreichend Wasseranschlüsse vorhanden. Das Marinabüro befindet sich am hinteren Ausgang der Steganlage, also der Seite, die weiter in den Hafen hineinführt. Es ist kein Code oder Chip notwendig, die Tore öffnen sich durch eine Klingel.

Eines der Tore zur Marina mit Klingel und Gegensprechanlage. ©radiopelicano.de

Das Büro ist 24 Stunden besetzt. Besonders hervorzuheben sind die Duschen, die sich in den verschiedenen Sanitärbereichen auf den Pontons befinden. Nagelneu, blitzsauber und mit viel warmem Wasser, für uns die besten Duschen auf unserem Törn entlang Südengland!

Die hervorragenden Sanitärbereiche liegen direkt auf den Stegen. ©radiopelicano.de

Auf dem Gelände befinden sich zwei Restaurants, eines im grünen Leuchtfeuerschiff mit Blick auf den Hafen und die Marina. Vom Ausgang auf der Seite des Leuchtfeuerschiffes führt der kürzeste Weg in Richtung Fähre in die Stadt. Möglichkeiten zum Wäschewaschen und zur Müllentsorgung sind vorhanden. Eine Tankstelle gibt es in der benachbarten Gosport Marina.

Versorgungsmöglichkeiten rund um den Hafen/Marina Portsmouth

Portsmouth ist eine gut angeschlossene Kleinstadt. Direkt am Fähranleger befindet sich der Bahnhof und unweit davon der Busbahnhof. Hinzu kommen diverse Fährverbindungen. Das macht Portsmouth ideal für einen Crewwechsel. Auch diverse Supermärkte zum Proviantieren sind vorhanden. Direkt hinter der Gosport Marina befindet sich ein riesiger Aldi-Markt. Auch an Läden für Yachtzubehör, Riggern und weiterem Yachtbedarf mangelt es nicht, alles ist fußläufig von der Marina aus zu erreichen. Wer ein Ersatzteil für eine ältere Yacht benötigt, wird vielleicht bei den Boatbreakers fündig, einem Laden mit einem enormen Lager an Gebrauchtteilen. In der Gosport Marina gibt es auch einen Boatyard mit der Möglichkeit, das Boot aus dem Wasser zu heben.

Die urigen Hafenpubs von Portsmouth. ©radiopelicano.de

Fazit zum Hafen/Marina Portsmouth

Portsmouth ist ein geschäftiger Hafen am Solent, in dem es einiges zu entdecken gibt. Museen, Restaurants und Geschäfte, hier ist das Leben urban. Doch nicht nur zum Ausgehen ist die Stadt ein guter Stopp, die vielen Supermärkte, Yachtzubehörläden und ausreichenden Liegeplätze machen Portsmouth zu einem optimalen Platz, um die Yacht auf den nächsten Törn vorzubereiten.

Auf Wiedersehen in Portsmouth. ©radiopelicano.de

Kontakt zum Hafen/Marina Portsmouth

Gosport Marina
Mumby Road
Gosport
Hampshire
PO12 1AH
+44 23 92 52 48 11
gosport@premiermarinas.com
www.premiermarinas.com

Haslar Marina
Haslar Road
Gosport
Hampshire
PO12 1NU
+44 23 92 60 12 01
haslar@boatfolk.co.uk
www.boatfolk.co.uk

Hinweis: Hast du noch eine Ergänzung oder einen Tipp zu diesem Ort? Oder zu einem anderen im Revier? Dann schreibe uns und hilf mit, diese Infos aktuell zu halten. Entweder hier bei den Kommentaren oder schicke uns eine Mail.  

Weitere Liegeplätze an der Küste Südenglands

Hier findest du eine interaktive Übersicht weiterer Liegeplätze an der Südküste Englands. Klicke einfach auf einen der Marker, um mehr zu erfahren.

Subscribe
Informiere mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments