Hafen/Marina Chichester (England/Englischer Kanal)

Ein Beitrag von

Jonathan besegelte zusammen mit seiner Frau Claudia von 2013 bis 2019 die Welt. Sie ließen 25.000 Seemeilen im Kielwasser und befuhren ganze drei Jahre lang ihr Traumrevier: den Pazifik. Neben der klassischen Barfußroute besuchten sie vor allem auch abgelegenere Ziele wie die Osterinsel, die Tuamotus, Kiribati, Tuvalu und die Marshallinseln. 2023 veröffentlichten sie das Buch über ihre Reise „Sieben Farben Blau“. Jonathan arbeitet als Journalist rund um das Thema Segeln und Reisen und ist Referent und Organisator verschiedener Seminare und Vorträge. Seit 2020 ist Jonathan Mitglied der BLAUWASSER.DE-Redaktion.

Allgemeine Infos zum Hafen/Marina Chichester

Die Sparkes Marina in Chichester ist ein Naturerlebnis und bietet am Rande des Segelrummels vom Solent viel Ruhe und Erholung. Malerisch schmiegt sie sich an die Südostspitze der Hayling Island, direkt hinter der Einfahrt in den Chichester Harbour. Der Chichester Harbour ist einer der größten Naturhäfen Europas und als „Gebiet herausragender natürlicher Schönheit“ (Areas of Outstanding Natural Beauty – AONB) ausgewiesen.

Die weitläufige Lagune hat einen Tidenhub von um die vier Meter und bei Ebbe fallen weite Bereiche trocken. Hindurch führen verschiedene betonnte Kanäle zu unterschiedlichen Marinas und Ankerplätzen. Ist man erstmal über die Barre an der Einfahrt, die in der Karte mit 1,5 Meter LAT angegeben ist, können sich auch tiefergehende Yachten zu jeder Tide in den Kanälen bewegen.

Die gut betonnte Einfahrt in den Naturhafen von Chichester. ©radiopelicano.de

Am Rande der Lagune liegen verschiedene, teils historische Hafendörfer, das Markenzeichen der Gegend ist jedoch die Natur. Die wilde Küstenlandschaft und reiche Vogelwelt laden zu ausgedehnten Spaziergängen ein und an den Sandstränden, die zu den besten Englands gehören, können atemberaubende Sonnenuntergänge beobachtet werden.

Weite Bereiche der Lagune fallen bei Ebbe trocken. ©radiopelicano.de

Schon die Ansteuerung der Sparkes Marina ist ein Abenteuer. Bei Ebbe schlängelt sich ein enges, aber gut markiertes Fahrwasser durch den freigelegten Meeresboden, auf dem diverse Fischerboote und Yachten auf dem Trockenen liegen. Einmal drin, kann man es sich im gut geschützten und freundlichen Hafen entspannt gemütlich machen.

Das ausgebaggerte Fahrwasser zur Sparkes Marina. ©radiopelicano.de

Liegeplätze im Hafen/Marina Chichester

Bei der Einfahrt in den Chichester Harbour, der Zufahrt zur Sparkes Marina, besteht Uneinigkeit in den Karten und Hafenhandbüchern. Beide Fahrwasser werden regelmäßig ausgebaggert und es kann sein, dass man auch bei Niedrigwasser problemlos mit einem Tiefgang von bis zu zwei Metern in den Hafen kommt. Wir haben tags zuvor den Hafenmeister der Sparkes Marina angerufen, er gibt gerne Auskunft über die aktuelle Tiefe. Am besten wird zunächst die große rote Einfahrtsmarkierung (West Pole) angesteuert.

Die Ansteuerungstonne in den Chichester Harbour. ©radiopelicano.de

Danach führt das Fahrwasser relativ gerade nach Nord an zwei weiteren roten Markierungen entlang. Ab der ersten grünen Tonne ist wieder tieferes Wasser erreicht. Wie in vielen anderen Häfen Englands und besonders bei denen, deren Einfahrt über eine Barre führt, muss der Wind und der Tidenstrom im Auge behalten werden. Starker Wind gegen den Strom kann zu unangenehmen bis hin zu gefährlichem Seegang führen.

Gerade an Sonntagen ist einiges los in der Einfahrt von Chichester. ©radiopelicano.de

Nun Ausschauhalten nach dem Fahrwasser Richtung Sparkes Marina, es liegt an Backbord zwischen dem Hayling Island Saling Club und einem Mooringfeld. Eine kleine grüne Tonne, die auf Steuerbord bleiben muss, markiert die Einfahrt. Dann den Markierungen weiter in die Marina folgen.

Die grüne Tonne vor dem Hayling Island Saling Club muss bei der Einfahrt an Steuerbord gelassen werden. ©radiopelicano.de

Die Sparkes Marina gehört zur Gruppe der MDL-Marinas und bietet guten Standard. Sowohl Steganlagen als auch die sanitären Anlagen sind auf einem guten Stand. Die Marina bietet 140 Liegeplätze bis zu einer Bootslänge von 15 Metern. Festgemacht wird an Schwimmpontons, entweder längsseits oder an Fingerstegen. Es wird ein Tiefgang von 1,8 Metern angegeben, der Hafen ist aber tiefer.

Auch wenn es nicht so aussieht, im Hafen ist es tief genug. ©radiopelicano.de

Bei mehr Tiefgang am besten vorher beim Hafenmeister anfragen. An den Steganlagen ist Wasser und Strom vorhanden, Müll und Schmutzwasser kann entsorgt werden. Das Gebäude des Hafenmeisters befindet sich schräg gegenüber vom Eingang zu den Steganlagen. Im selben Gebäude sind auch die Sanitäranlagen, Waschmaschinen und ein Restaurant untergebracht. Eine Tankstelle liegt an der Einfahrt zur Marina.

ANZEIGE

Infrastruktur und Sehenswertes rund um den Hafen/Marina Chichester

Der Reiz der Sparkes Marina ist ihre abgelegene Lage in der Natur, dementsprechend ländlich ist die Umgebung. An die Marina grenzt ein kleiner Ferienort, der Yachtclub und ein Strand, einen Supermarkt konnten wir nicht ausmachen.

Das kleine Restaurant im Hafen ist der Treffpunkt der Marina. ©radiopelicano.de

Fazit zum Hafen/Marina Chichester

Die Sparkes Marina im Chichester Harbour kombiniert eine spannende Anfahrt mit einem entspannten Hafen in der Natur, der zum Verweilen einlädt. Es ist ein Schauspiel, wenn sich bei Ebbe dicht neben der Marina der Meeresboden erhebt, während man selbst noch genug Wasser unter den Kiel hat. Der Blick über die weite Lagune ist außerordentlich schön. Ein guter Ort, um in sicherer Umgebung die Besonderheiten eines Gezeitenreviers zu beobachten.

Kontakt zum Hafen/Marina Chichester

Sparkes Marina
Wittering Road
Hayling Island
Hampshire
PO11 9SR
+44 23 92 46 35 72
sparkes@mdlmarinas.co.uk
www.mdlmarinas.co.uk

Hinweis: Hast du noch eine Ergänzung oder einen Tipp zu diesem Ort? Oder zu einem anderen im Revier? Dann schreibe uns und hilf mit, diese Infos aktuell zu halten. Entweder hier bei den Kommentaren oder schicke uns eine Mail.  

Weitere Liegeplätze an der Küste Südenglands

Hier findest du eine interaktive Übersicht weiterer Liegeplätze an der Südküste Englands. Klicke einfach auf einen der Marker, um mehr zu erfahren.

Subscribe
Informiere mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments