Hafen/Marina Bagenkop (Dänemark)

Ein Beitrag von

Das Segeln zieht sich wie ein roter Faden durch das Leben von Marga, lange Zeit als Mitseglerin auf Jugendwanderkuttern, Charterschiffen und bei Freunden. Seit 2020 ist die promovierte Tierärztin Eignerin der Contest 36S GITANA, mit der sie regelmäßig längere Törns entlang der europäischen Küsten unternimmt – unter anderem von Valencia im Mittelmeer bis nach Haparanda an das nördliche Ende der Ostsee.

Allgemeine Infos zur Marina Bagenkop

Bagenkop ist eine kleine Stadt im äußersten Süden Langelands, an der wohl kaum ein Segler vorbeikommt. Bagenkop ist für viele Schiffe die erste Station auf dem Weg von Kiel oder Heiligenhafen nach Dänemark.

Mit der Einstellung der Fährlinie Kiel-Bagenkop hat sich viel geändert. Wo früher alles mit Beton zugepflastert war, stehen jetzt nette, rote Ferienhäuschen, die die Hafenkulisse deutlich zum Positiven verändert haben.

Der Hafen ist in alle Richtungen geschützt, die Hafeneinfahrt ist breit und auch im Dunkeln problemlos ansteuerbar.

Die roten Ferienhäuser prägen die Kulisse des Hafens von Bagenkop. ©Sönke Roever

Liegeplätze in der Marina Bagenkop

Nach der großen Hafeneinfahrt gibt es an Backbord zunächst einige Liegeplätze, an denen größere Yachten längsseits festmachen können. Danach folgt die eigentliche Einfahrt in den Yachthafen Bagenkop. Hier gibt es noch ein paar weitere Plätze, um längsseits festmachen zu können, der Hauptteil der Liegeplätze befindet sich jedoch in Boxen mit Dalben. Sehr hilfreich: An den Boxen steht die jeweilige Breite dran.

Zu Beginn des Hafens findet man Plätze für größere Yachten. ©Sönke Roever
Boxen mit Dalben gibt es im inneren Bereich. ©Sönke Roever
Die Boxenbreite ist am jeweiligen Liegeplatz angegeben. ©Sönke Roever

Wenn der Hafen sehr voll erscheint, sollte man einmal bis ganz hinten durchfahren. Hier finden sich häufig noch unbesetzte Boxen. Freie Liegeplätze sind mit einem grünen „Gæst“ Schild markiert. Strom und Wasser sind an den Liegeplätzen vorhanden und im Hafengeld inklusive. Das Hafengeld wird beim Havnekontor an einem Automaten bezahlt.

Infrastruktur und Versorgungsmöglichkeiten der Marina Bagenkop

Duschen und Toiletten gibt es in mehreren Häuschen über die Marina verteilt.

Sanitäre Anlagen gibt es mehrere in der Marina Bagenkop. ©Sönke Roever

Neben dem Havnekontor gibt es eine Eisdiele und gegenüber befindet sich ein Imbiss. Die Portionen des Imbisses sind großzügig bemessen (die Pommes aber deutlich zu salzig!).

Eine Eisdiele befindet sich neben dem Hafenbüro. ©Sönke Roever

Läuft man in südwestlicher Richtung am Fischerhafen vorbei, erreicht man kurz darauf einen Supermarkt der Kette Dagli Brugsen, der eine große Auswahl an Lebensmitteln bereithält.

Ein Supermarkt befindet sich in unmittelbarer Nähe zur Marina. ©Sönke Roever

Freizeitgestaltung in der Marina Bagenkop

Um sich eine Übersicht zu verschaffen, kann man zunächst auf den kleinen Turm in der Marina steigen. Von hier hat man eine schöne Aussicht auf den Hafen und vielleicht auch auf sein eigenes Schiff von oben.

Vom Turm aus gibt es eine tolle Aussicht über Hafen und Dorf. ©Sönke Roever

Wie in vielen dänischen Häfen gibt es auch in der Marina Bagenkop einen Grillplatz mit vielen separaten Sitzmöglichkeiten, der für Segler zur freien Verfügung steht.

Die Marina Bagenkop bietet herrliche, auch wettergeschützte Grillplätze. ©Marga Keyl

Nördlich der Marina befindet sich ein schöner, großer Badestrand. Außerdem darf dort, wo früher die Fähre angelegt hat, auch im Hafenbecken geschwommen werden. Hier wurde extra ein Badebereich mit Steg eingerichtet.

Gleich neben der Marina ist ein schöner Badestrand. ©Sönke Roever
Im Hafenbereich des alten Fähranlegers wurde ein Bereich zum Schwimmen eingerichtet. ©Sönke Roever

Für Kinder gibt es sowohl einen Spielplatz als auch einen kleinen Fußballplatz auf dem Gelände des Hafens. Ein großer Fußballplatz befindet sich etwas außerhalb des Hafens an der Straße, die in Richtung der Kirche führt.

Der Spielplatz direkt im Hafen. ©Sönke Roever
Für Kinder gibt es viele Beschäftigungsmöglichkeiten in Bagenkop. ©Sönke Roever

Beim Fischerhafen liegt die „MARY“, das Schiff von Petzi, der vielen Kindern ein Begriff sein wird. Auf der „MARY“ können die Kinder Krebse fangen und das Leben im Wasser erforschen. Kescher und Eimer müssen selbst mitgebracht werden.

Auf Petzis Schiff können die Kinder Krebse fangen und Wettrennen mit ihnen veranstalten. ©Sönke Roever

Einen Besuch wert ist auch das Fischereimuseum (Fiskeriets Hus), welches sich schräg gegenüber dem Supermarkt befindet. Es informiert über die Veränderung der Fischereibedingungen und der Werkzeuge in den letzten 100 Jahren.

Im Fiskeriets Hus erfährt man viel über die Fischerei der letzten 100 Jahre. ©Sönke Roever

Wenn sich dann am Abend die Sonne langsam auf den Horizont zubewegt, empfiehlt es sich, einen Sundowner einzupacken und sich auf den Weg zur Klippe südlich der Marina zu machen. Der Blick ist unschlagbar und an wolkenlosen Tagen sieht man die Sonne im Meer versinken.

Bagenkop ist nicht nur strategisch ein guter und wichtiger Hafen der Dänischen Südsee. ©Sönke Roever

Hinweis: Hast du noch eine Ergänzung oder einen Tipp zu diesem Ort? Oder zu einem anderen im Revier? Dann schreibe uns und hilf mit, diese Infos aktuell zu halten. Entweder hier bei den Kommentaren oder schicke uns eine Mail.  

Weitere Liegeplätze in Dänemark

Hier findest du eine interaktive Übersicht weiterer Liegeplätze im Revier "Dänemark". Klicke einfach auf einen der Marker, um mehr zu erfahren.

Subscribe
Informiere mich bei
guest
2 Comments
Älteste
Aktuellste Likes
Inline Feedbacks
View all comments
W. Meyer-Wehrend
W. Meyer-Wehrend
1 Monat her

Die Anordnung und Sauberkeit der Toiletten lassen schwer zu wünschen übrig. Meine Erfahrung stammt nur aus der Nebensaison, den Zustand in der Hauptsaison mit randvollem Hafen mag ich mir nicht vorstellen.

Udo Hallstein
Udo Hallstein
1 Monat her

Das hinterlegte Kartenbild ist nicht mehr aktuell, die Kreise der Befeuerung stimmen nicht mehr.
Siehe NV-Charts.

Last edited 1 Monat her by Udo Hallstein