Volendam

Von Michael Amme

Freier Journalist und Fotograf, der seit über 20 Jahren Revierreportagen in allen Charter-Destinationen der Welt produziert. Er kann auf die Erfahrung von mehr als 100 Charter-Törns und Boots-Übernahmen zurückgreifen. Zudem haben ihn viele Blauwasserreisen und seine Tätigkeit als Charter- und Überführungsskipper rund um den Globus geführt. Michael Amme ist Referent auf dem Charter-Seminar, das jährlich im Rahmen der Messe boot Düsseldorf stattfindet.

Alle Beiträge ansehen

Ein Touristenmagnet mit Tradition

Der Ort mit seiner römisch-katholischen Vergangenheit ist geprägt von einer starken Gemeinschaft, in der Gastfreundschaft großgeschrieben und der Besucher nicht als Tourist, sondern als Gast empfangen wird.

Ganze Reisegruppen besuchen den traditionsreichen Ort.

Damit hat es der Ort bis in die Reiseprogramme von amerikanischen und asiatischen Pauschalreiseveranstaltern geschafft. Die lieben natürlich auch die traditionelle Tracht der Einheimischen, das Erkennungszeichen der Volendamer ist das Käppchen aus Spitze. In Fotoläden können sich die Touristen damit fotografieren lassen.

Viele Fotoläden im Ort bieten Foto-Shootings mit Trachten an.

Ansonsten ist der Ort nicht ganz so schön, alt und geschichtsträchtig wie das nur drei Kilometer entfernte Edam, dafür ist hier aber deutlich mehr los, die Hafenpromenade ist stets rappelvoll.

Immer gut besucht, auch schon in der Vor- und Nachsaison.

Sehr beliebt ist auch ein Spaziergang durch den Dolhof, ein labyrinthartiges Stadtviertel mit vielen schmalen Gassen, Grachten, Zugbrücken, Gräben und idyllischen Gärten.

Auch die Stadtpier von Volendam hat ein paar Liegeplätze für Yachten.

Wertvolle Tipps für Volendam

Liegeplatz: Im alten Fischerhafen liegt man mitten im Trubel der Stadt. Weitaus ruhiger und intimer ist es in der modernen Marina im Süden, etwa einen Kilometer vom Zentrum entfernt.

Der Stadthafen bietet die zentralsten Liegeplätze.

Essen & Trinken: Einen guten Ruf, wenn auch etwas teurer, hat das Restaurant Van den Hogan am Hafen. Etwas günstiger ist es im De Lunch Havenrestaurant.

In Holland auch eine Art von Spezialität und oft angeboten: Softeis

Erkunden: Die Käserei auf dem Hof Alida Hoeve am Ortsrand zeigt die Herstellung verschiedener Käsesorten (täglich von 8.30 bis 18 Uhr geöffnet). Im Volendamer Museum kann man die Lebensweise der ehemaligen Fischerfamilien erleben.

Für Familien: In der Woltje’s Bäckerei wird erklärt, wie die weltberühmte Stroopwafels hergestellt wird, die Sirupwaffel. Selbstverständlich mit anschließender Verkostung.

In Volendam geht es etwas nüchterner zu, die Bauten sind neuer als anderswo im Revier.

Nicht verpassen: Eine Stadtführung mit einem Guide in Tracht (jeden Mittwoch, Freitag und Samstag).

Hinweis: Hast du noch eine Ergänzung oder einen Tipp zu diesem Ort? Oder zu einem anderen im Revier? Dann schreibe uns und hilf mit, diese Infos aktuell zu halten. Entweder hier bei den Kommentaren oder schicke uns eine Mail.  

Weitere Liegeplätze in Holland

Hier findest du eine interaktive Übersicht weiterer Liegeplätze in Holland. Klicke einfach auf einen der Marker, um mehr zu erfahren.

Schreibe einen Kommentar...

avatar
  Subscribe  
Informiere mich bei