Segeln und Chartern rund Rügen – die Highlights der Insel

Von Michael Amme

Michael ist seit über 20 Jahren als Journalist und Fotograf auf dem Wasser tätig. Der studierte Geograf hat weltweit Reisereportagen in mehr als 100 Charter- und Blauwasserrevieren produziert. Zudem haben den Hamburger viele Segelreisen und seine frühere Tätigkeit als Charter- und Überführungsskipper rund um den Globus geführt. Zusammen mit Sönke Roever ist er die treibende Kraft von BLAUWASSER.DE und ein beliebter Referent auf Bootsmessen und diversen Seminaren (siehe Termine).

Webseite des Autors
Alle Beiträge ansehen

Beim Segeln rund Rügen die schönsten Plätze erleben

Rügen gehört mit zu den beliebtesten Zielen an den deutschen Küsten. Zum einen, weil die Entfernungen zwischen den vielen Häfen kurz sind, die Gesamtdistanz mit etwa 100 Seemeilen überschaubar und die Ausweitung des Törns jederzeit nach Lust und Laune möglich ist. Der andere Grund hat mit einer Einzigartigkeit zu tun, die so keine andere Destination zu bieten hat: dem ständigen Wechsel des Reviercharakters.

Durch den Schaproder Bodden führen ganz schmale Fahrwasser.

Wer von der Ostsee kommend erstmals zwischen Hiddensee und Rügen in das Revier einbiegt, findet sich in einem Gewirr aus Landzungen, Inseln und Flachstellen wieder. Die Fahrwasser, die den sicheren Weg um alle Gefahrenstellen weisen, sind so eng, dass zwischen einer entgegenkommenden Fähre und der eigenen Yacht kaum mehr als eine Schiffsbreite Platz ist. Und die Wassertiefe außerhalb des engen Fahrwassers ist so flach, dass eine Kielyacht sofort aufläuft.

Die Begegnung mit der Fähre in den engen Fahrwassern gehört mit zum Erlebnis von rund Rügen.

Enge Fahrwasser, breite Sunde und große Bodden

Auf dem weiteren Weg nach Süden und im Strelasund werden die Flachstellen weniger, die Fahrwasser breiter und Segler finden auch außerhalb des Tonnenstrichs Platz zum freien Segeln. Wer dann im Greifswalder und Rügener Bodden angelangt ist, dem liegt ein herrlich weites Gewässer voraus, das mit über zehn Seemeilen Durchmesser einen fast seenartigen Charakter hat.

An vielen Stellen der Bodden wird es weiter mit reichlich Platz zum Segeln.

Ganz anders die zweite Hälfte einer Inselumrundung. Hier tauchen wir ein in die tiefe und weit offene Ostsee, spüren den Seegang und staunen über das Dunkelblau des Wassers. Wer dann immer noch nicht genug hat, kann weitere Spielarten dieser Vielfalt kennenlernen und in den Peenestrom einbiegen, den Jasmunder Bodden besuchen oder bis in den Saaler Bodden vordringen.

Hinter dem Hafen von Lohme liegt die offene Ostsee, hinter dem Horizont Schweden.

Aber wird dieser einmalige Reviermix vielleicht sogar noch getoppt durch die Vielfalt der Ziele selbst? Was genau sind das für Ziele, die so zahlreich über das Revier verteilt liegen? Von der Reviermetropole Stralsund bis zum unbekannten Waase gibt es vom Klassiker bis zum Geheimtipp Dutzende Ziele für Segler.

Die Anlandeplätze rund Rügen

Aber was genau erwartet einen wo und was sollte man auf keinen Fall verpassen? Mit Hilfe der vorgestellten Plätze kann sich jeder seinen eigenen Törn rund Rügen zusammenstellen. Und der Reise damit nach Lust und Laune seinen ganz individuellen Charakter geben.

Interaktive Übersichtskarte rund Rügen

Hafenbeschreibungen rund Rügen

Jeder der nachfolgenden Häfen wurde von uns ausführlich besucht und beschrieben. Klicke auf einen der Häfen, um mehr über die Gegebenheiten vor Ort zu erfahren.

Hafen/Marina Altefähr (Rügen)

Der Hafen von Altefähr auf Rügen liegt genau gegenüber von Stralsund. Ein verträumter Hafen mit Segelschule, Strand und Hafenlokal, von dem aus man in der Abendsonne den Strelasund im Blick hat.

Hafen/Marina Baabe (Rügen)

Die kleine Steganlage von Baabe liegt idyllisch an den schilfbewachsenen Ufern der flussähnlichen Baaber Bek. Viel mehr als ein Dutzend Häuser und die Ruderbootfähre gibt es hier nicht, der eigentliche Ort ist zwei Kilometer entfernt.

Hafen/Marina Barhöft (Rügen)

Für alle, die von Westen aus Rügen ansteuern, ist Barhöft oft der erste Hafen im Revier. Schmale Fahrwasser führen bis in den kleinen und sehr ruhigen Hafen. Viel ist hier nicht los, aber die Umgebung überzeugt.

Hafen/Marina Breege (Rügen)

Ganz im Norden von Rügen liegt Breege. Der Hafen tief im Jasmunder Bodden beherbergt die größte Charterflotte von Rügen. Der Ort ist beschaulich, die Infrastruktur gut und die grüne Umgebung lädt zu Ausflügen ein.

Hafen/Marina Gustow (Rügen)

Der Hafen von Gustow auf Rügen liegt direkt neben Schilfufern vor einem dichten Wald. Ein moderner Servicebetrieb ohne direkte Anbindung an einen Ort. Dafür mit ein paar Ferienwohnungen auf dem Hafengelände.

Hafen/Marina Lauterbach (Rügen)

Die meisten Touristen kennen Lauterbach wegen dem Rasenden Roland – die historische Schmalspurbahn hat hier eine Station. Doch der moderne Yachthafen und der Fischimbiss BERTA, ein alter Kutter, sind weitere Gründe für den Ort.

Hafen/Marina Lohme (Rügen)

Der Hafen von Lohme ist einer der ganz wenigen Häfen an der Ostseeseite von Rügen. Und ganz nah am Königsstuhl gelegen, zu dem vom Hafen aus ein schöner Wanderweg führt. Oder man kraxelt die Steilküste hoch in den Ort.

Hafen/Marina Neuhof (Rügen)

Neuhof am Strelasund liegt gegenüber von Rügen. Der Hafen bietet mit Kran, Winterlager und Tankstelle reichlich Service. Doch in erster Linie bleibt er ein wunderschöner und ruhiger Stopp auf einer Reise rund Rügen.

Hafen/Marina Puddemin (Rügen)

Am Ende der Puddeminer Wiek liegt ein kleiner Hafen mit ungefähr 30 Liegeplätzen für kleine Yachten. Eine Oase der Ruhe mit nicht viel mehr als einer Handvoll Häusern. Ideal zum Abschalten.

Hafen/Marina Sassnitz (Rügen)

Viele Jahrzehnte lang war Sassnitz ein bedeutender Fähr- und Fischereihafen. Das spürt man auch heute noch, doch Fähren verkehren hier nicht mehr. Dafür gibt es jetzt eine moderne Schwimmsteganlage für Sportboote.

Hafen/Marina Schaprode (Rügen)

Schaprode auf Rügen kennen viele wegen der regelmäßigen Fährverbindung nach Hiddensee. Doch neben dem Fährhafen gibt es auch einen idyllischen kleinen Yachthafen. Und ein schönes Dorf mit herrlichem Sandstrand.

Hafen/Marina Seedorf (Rügen)

Seedorf ist eine Perle. Versteckt hinter Boddengewässern und Landhaken geht eine schmale Rinne in den Neuensiener See. Genau hier, entlang der mit viel Schilf und Wäldern bewachsenen Ufern, liegt der idyllische kleine Hafen.

Hafen/Marina Thiessow (Rügen)

Wer mit der Yacht auf Rügen noch einen letzten Rest Ostcharme entdecken möchte, der fährt nach Thiessow. Robuste Kaianlagen, alte Hallen und einige Fischer sind hier zuhause. Und der Rügenmarkt mit über 100 Ausstellern.

Hafen/Marina Waase/Ummanz (Rügen)

Der Hafen von Waase liegt nicht auf Rügen, sondern auf der winzigen Insel Ummanz davor. Ein idyllischer Platz, der wie aus der Zeit gefallen scheint. Und nur für Boote bis 1,60 Meter zu erreichen ist.

Marina/Hafen Stralsund (Rügen/Strelasund)

Stralsund ist so etwas wie das städtische Zentrum auf einer Reise rund Rügen. Gelegen am Strelasund genau gegenüber von Rügen, hier versperrt auch die Ziegelgrabenbrücke den Weg. Die sehenswerte Altstadt direkt am Hafen ist definitiv einen Besuch wert.

Weitere Infos zum Revier

Navigation & Häfen

Die Navigation auf einem Törn rund Rügen ist abwechslungsreich und bisweilen anspruchsvoll. Im Greifswalder Bodden und in der offenen Ostsee gibt es viel Platz zum freien Segeln. Im Strelasund und den zum Teil extrem engen Fahrwassern rund um Hiddensee gehören Grundberührungen dagegen fast schon zum Alltag. Die Dichte an Häfen ist hoch, die Ausstattungen der Anlagen sind meist vorbildlich und die Preise moderat.

Das Spannende an einem Törn rund Rügen ist der stets wechselnde Reviercharakter.

Wind und Wetter

Der Sommer in Deutschland bleibt eine Wundertüte. Von mediterran-heiß bis zu atlantisch-feucht ist alles möglich. Der Wind ist im Gegensatz zum Mittelmeer dagegen verlässlich, Flauten sind eher selten. Ostwindlagen bringen trockenes, sonniges und in der Nebensaison kühles Wetter mit sich. Westwindlagen können dagegen stürmisch und feucht werden. In den geschützten Boddengewässern ist man dann zumindest vor hohem Seegang geschützt. Die Wassertemperatur steigt im August bis maximal 21 Grad, die meisten Sonnenstunden gibt es im Juni und Juli.

Die geschützten Gewässer rund um die Bodden bieten fast immer gute Segelbedingungen.

Literatur & Seekarten

• Revierführer Ostseeküste 2, Jan Werner, Delius Klasing Verlag
• Küstenhandbuch Mecklenburg-Vorpommern, Michael Brandenburg, Edition Maritim
• DEKL Sportbootkarten Satz 2: Mecklenburg-Vorpommern bis Bornholm, Delius Klasing Verlag
• NV Atlas Rund Rügen, NV-Verlag

Charter

Das Charterangebot rund um Rügen ist vielfältig. Die meisten Angebote gibt es in Greifswald, Stralsund und Breege. Im Prinzip ist das Revier aber auch von dem knapp 50 Seemeilen entfernten Rostock aus zu erreichen. Alle gängigen Charterschiffe sind verfügbar, nur Katamarane gibt es so gut wie gar nicht, dafür sind auch die zumeist kleinen Häfen nicht ausgelegt.

Auch in der Studentenstadt Greifswald gibt es Chartermöglichkeiten.

Diese Charter-Agenturen helfen dir, eine Yacht zu finden

Für eine deutschsprachige Beratung und die zuverlässige Buchung von Charteryachten bewährter Anbieter können diese Firmen behilflich sein:

Diese Anbieter betreiben vor Ort einen Stützpunkt

Große und kleine Flottenbetreiber bieten rund um Rügen moderne Yachten an. Unter anderen betreiben diese Firmen vor Ort ihren eigenen Stützpunkt.

Subscribe
Informiere mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments